Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Nahrungsmittel und Energie treiben Inflation auf 1,8 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Nahrungsmittel und Energie treiben Inflation auf 1,8 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 13.10.2017
Die Teuerung in Deutschland zieht wieder leicht an. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Wiesbaden

Das Leben in Deutschland ist auch im September teurer geworden. Vor allem höhere Preise für Nahrungsmittel (3,6 Prozent) und Energie (2,7 Prozent) trieben die Inflation im Vergleich zum Vorjahresmonat auf insgesamt 1,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Damit bestätigte die Behörde in Wiesbaden vorläufige Zahlen. Exakt die gleiche Rate war bereits für den August festgestellt worden, die monatliche Steigerung vom August zum September betrug 0,1 Prozent.

Die Europäische Zentralbank strebt mittelfristig für die 19 Staaten mit Euro-Gemeinschaftswährung ein stabiles Preisniveau bei einer Teuerung knapp unter 2,0 Prozent an.

dpa

Mehr zum Thema

Auch wenn sie stärkste Kraft bei der Bundestagswahl geworden ist, leidet die Union unter den Folgen. Die CSU will in ihrer Not das Ruder nach rechts reißen und scheint damit auch bei Merkel auf offene Ohren zu stoßen.

08.10.2017

Auch wenn sie wieder stärkste Kraft im Bund wurde, leidet die Union unter den Folgen der Wahl. Bei einem stundenlangen Machtpoker ziehen CDU und CSU nun Konsequenzen. Der Kurs geht stärker nach rechts. Was bedeutet das für die Jamaika-Gespräche?

09.10.2017

Er sieht gut aus und ist technisch auf der Höhe der Zeit. Doch so richtig etabliert hat sich der Jaguar XF nie. Das liegt an der starken Konkurrenz im eigenen Haus und außerhalb. Doch nun gibt es einen Kombi, der dem Briten die nötige Beachtung bringen soll.

11.10.2017

7500 Tonnen eines belasteten Produkts hat die BASF verkauft. Nach Expertenangaben ist unklar, ob der unter anderem für die Matratzenherstellung verwendete Stoff die Endkunden bereits erreicht hat. Es sei ein „Riesenproblem“ für alle.

13.10.2017

Lufthansa übernimmt einen großen Teil der Flugzeuge, die bisher Air Berlin geflogen hat. Nach dieser Entscheidung bleiben aber Fragen offen - und viele Mitarbeiter haben noch keine neue Stelle.

13.10.2017

Ein Job reicht vielen nicht zum Leben. Die Zahl der Menschen, die parallel mehrere Beschäftigungsverhältnisse haben, ist deutlich gestiegen.

13.10.2017
Anzeige