Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Neptun Werft baut Sektionen für drei neue Kreuzliner
Nachrichten Wirtschaft Neptun Werft baut Sektionen für drei neue Kreuzliner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 07.09.2016

Die Neptun Werft in Rostock-Warnemünde profitiert von einem Großauftrag, den das amerikanische Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation gestern bekanntgab. Neptun werde Maschinenräume für drei Kreuzliner bauen, die Carnival bei der Papenburger Meyer Werft bestellt hat, teilte das Unternehmen mit. Es handelt sich um mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiffe, die 2020 bzw. 2022 abgeliefert werden sollen. Sie bieten Platz für jeweils 5200 Passagiere. Zwei der Neubauten sind für Carnival Cruise Line bestimmt und werden auf der Meyer Werft im finnischen Turku gebaut, der dritte entsteht in Papenburg und soll für die Carnival-Tochter P&O Cruises in Dienst gehen.

Allerdings: Für die Rostocker Reederei Aida Cruises, die ebenfalls zum Carnival-Konzern gehört, verschiebt sich dadurch die Auslieferung einer ihrer beiden für 2019 und 2020 bestellten Kreuzliner, die ebenfalls im niedersächsischen Papenburg entstehen. „Für Aida heißt dies, dass wir unsere Neubauten 2017, 2019 und 2021 in Dienst stellen werden“, bestätigte Aida-Sprecherin Martina Reuter auf OZ-Nachfrage. Auf die mittelfristigen Planungen der Rostocker Reederei habe das aber „keine Auswirkungen“, hieß es. Es gehe um „Anpassungen innerhalb der Carnival Gruppe“. 2017 werde als nächstes Aida-Schiff die in Japan gebaute „Perla“ in Dienst gestellt, die ab Sommer 2017 siebentägige Reisen ab Palma de Mallorca anbietet.

ee

Der Reiseveranstalter übernimmt 50 Prozent der Anteile der Stralsunder Firma

07.09.2016

Die OSTSEE-ZEITUNG lädt zur Vortragsreihe Pitchlab ein: Fachleute stehen angehenden Unternehmern Rede und Antwort

07.09.2016

Gebrutzelt wird mittlerweile zu jeder Jahreszeit / Das freut die Anbieter

07.09.2016
Anzeige