Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Netzagentur stoppt Abzocke mit teuren Handy-Rückrufen
Nachrichten Wirtschaft Netzagentur stoppt Abzocke mit teuren Handy-Rückrufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 04.12.2017
Die Bundesnetzagentur verlangt zukünftig bei sogenannten Ping-Anrufen eine kostenlose Preisansage. Quelle: Sebastian Kahnert/symbolbild
Anzeige
Bonn

Die Bundesnetzagentur stoppt eine Abzocke-Masche mit teuren Rückrufen über das Handy. Bis spätestens zum 15. Januar 2018 müsse bei solchen sogenannten Ping-Anrufen für bestimmte internationale Vorwahlen eine kostenlose Preisansage geschaltet werden.

Das kündigte der Präsident der Bundesnetzagentur Jochen Homann in Bonn an. „Damit machen wir das rechtswidrige Geschäftsmodell wirtschaftlich unattraktiv.“ Verbraucher könnten nach der Warnung vor hohen Kosten für den Rückruf noch auflegen, ohne dass Kosten anfielen.

Die Masche beruht darauf, dass internationale Vorwahlen aus weit entfernten Ländern leicht mit deutschen Vorwahlen verwechselt werden können. So ähnelt die Vorwahl von Madagaskar 00261 der Koblenzer Vorwahl 0261 und die Vorwahl Liberias 00231 der Vorwahl Dortmunds 0231.

Bei den Ping-Calls werde aus dem Ausland kurz angerufen, um einen Rückruf zu provozieren. Ruft der Verbraucher zurück, wird er absichtlich mit schwer verständlichen Bandansagen in der Leitung gehalten - die Anrufe kosten häufig mehrere Euro pro Minute.

dpa

Mehr zum Thema

Schadhafte Elektrogeräte mit potenzieller Lebensgefahr, Ärger über verspätete Brief- und Paketzustellung und nervige Werbung am Telefon - die Bundesnetzagentur in ...

03.12.2017

Das Import-Tablet zum Internet-Kampfpreis ist gleich kaputt, auf den Paketboten wartet man vergeblich und dazu noch lästige Werbung am Telefon - die schöne neue Medienwelt nervt viele Verbraucher. Die Bundesnetzagentur - einst kaum bekannt - will Kunden besser schützen.

03.12.2017

Die Bundesnetzagentur stoppt eine Abzocke-Masche mit teuren Rückrufen über das Handy.

04.12.2017

Die Zinsschmelze trifft Kunden von Lebensversicherungen. Branchenprimus Allianz Leben steuert jetzt gegen. Ist das die Trendwende?

04.12.2017

Die Fortschritte bei den geplanten Steuererleichterungen beflügeln weltweit die Börsen. Anleger hoffen auf einen Wachstumsschub nicht nur in den USA. Die Frage ist, wie lange sich die gute Stimmung hält.

04.12.2017

In den USA zeichnet sich einer der größten Wirtschaftsdeals des Jahres ab. Die Pharmakette CVS will den Krankenversicherer Aetna schlucken. Der Zusammenschluss wäre eine ungewöhnliche Verzahnung von Einzelhandel und Gesundheitsvorsorge.

04.12.2017
Anzeige