Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Nina Petri: „Ich musste jeden Cent umdrehen“
Nachrichten Wirtschaft Nina Petri: „Ich musste jeden Cent umdrehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 18.11.2016
Anzeige
Hamburg

Die Schauspielerin Nina Petri kennt die unerfreulichen Seiten ihres Berufs. Bis sie das erste Mal eine größere Summe beim Fernsehen verdient habe, sei sie arm gewesen.

„Ich habe vom Existenzminimum gelebt. Ich hatte nur Sperrmüll zu Hause, geschenkte Möbel“, sagte die 53-Jährige der Wochenzeitung „Die Zeit“. Von ihrer ersten Gage habe sie sich eine neue, richtig teure Matratze gekauft. „Bis dahin hatte ich nur auf gebrauchten WG-Matratzen geschlafen.“

Petri erhielt 1999 den Deutschen Filmpreis für ihre Rollen in Doris Dörries „Bin ich schön?“ und „Lola rennt“, spielte im „Tatort“, im „Polizeiruf 110“ und im Theater. Dennoch war sie zuletzt im Frühjahr das letzte Mal beim Jobcenter. „Ich habe mich arbeitslos gemeldet, das erste Mal seit langer Zeit. Ich kenne das ja, ich habe eine Amts-Vergangenheit, mit Sozialamt und jeden Cent umdrehen“, sagte Petri im Hamburgteil der „Zeit“.

Als besonders demütigend habe sie eine Situation erlebt, als sie hochschwanger mit Zwillingen vor einem Beamten beim Sozialamt stand: „Er sagte: "Sie können Ihr Erspartes behalten, aber sehen Sie zu, dass Sie wieder arbeiten, sobald die Kinder da sind. Und die Wohnung zahlen wir nicht, aus der müssen Sie raus, am besten sofort."“ Sie habe daraufhin nur noch gebrüllt. „Die mussten den Notarzt holen, ich bin ins Krankenhaus mit einem Nervenzusammenbruch. Ich bin froh, dass ich in dem Moment nicht bewaffnet war.“

dpa

Mehr zum Thema

Florian Bartholomäi ist auf Mörder abonniert. Im „Tatort“ gehen schon sieben Tote auf sein Konto. Im 1000. Fall bricht er einem Polizisten das Genick und zwingt zwei Kommissare zu einer Horrorfahrt. In den sozialen Medien ist der Jubiläums-„Tatort“ ein großes Thema.

15.11.2016

Toshiro Mifune wurde von Akira Kurosawa entdeckt, mit dem er 16 Filme drehte. Jetzt erhielt der „Samurai“ posthum einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

16.11.2016

Erfolgsautorin J.K. Rowling (51) ist nach eigener Überzeugung „der größte Glückspilz der Welt“.

16.11.2016

Es geht um Millionenbeträge: Die kriselnde Deutsche Bank will sechs ehemaligen Vorständen bereits zugesprochene Bonus-Zahlungen streichen. Betroffen sind unter anderem die ehemaligen Vorstandschefs Jain, Ackermann und Fitschen.

17.11.2016
Wirtschaft «Systematische Schlupflöcher» - Abgas-Enthüller legen bei CO2 nach

ICCT - diese Abkürzung löst in der Autoindustrie seit 2015 Nervosität aus. Die internationale Umweltorganisation deckte den Abgas-Skandal bei VW mit auf. Damals ging es um Stickoxide. Nun knöpfen sich die Forscher das Treibhausgas CO2 vor - mit unangenehmen Resultaten.

17.11.2016

Wirtschaftsstaatssekretär fordert Branche auf, offensiver zu werben

17.11.2016
Anzeige