Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Noch mehr als 130 000 Lehrstellen unbesetzt
Nachrichten Wirtschaft Noch mehr als 130 000 Lehrstellen unbesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 01.09.2016
Anzeige
Nürnberg

Einen Monat vor dem Ende des Berufsberatungsjahres Ende September sind nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch 130 900 Lehrstellen unbesetzt - davon allein 105 000 im Westen Deutschlands.

Dies seien bundesweit zwei Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres, berichtet die Nürnberger Bundesbehörde.

Dem hätten zum selben Zeitpunkt nur 98 200 unversorgte Bewerber gegenübergestanden; dies seien vier Prozent weniger als Ende August 2015. Zähle man diejenigen hinzu, die trotz Alternative zur Lehre trotzdem weiter nach einem Ausbildungsplatz suchten, belaufe sich die Zahl der bisher erfolglosen Bewerber auf 152 500, ergänzte die Bundesagentur.

Freie Lehrstellen hatte es im August vor allem für angehende Einzelhandelsverkäufer, Köche, Handelsfachwirte, Bäckerei- und Fleischerei-Fachverkäuferinnen, Friseure, Hotelfachleute und Restaurantfachkräfte gegeben. „Das sind Berufe, bei denen die Attraktivität nicht so hoch wie in anderen Berufsfeldern ist“, sagte Bundesagentur-Vorstandsmitglied Raimund Becker.

dpa

Mehr zum Thema

Trotz Sommerpause zeigt sich der Jobmarkt in Deutschland aus Expertensicht robust. Die Auswirkungen des Brexit-Votums seien geringer als befürchtet, und auch die Flüchtlinge kommen erst mit Verzögerung am Arbeitsmarkt an.

29.08.2016

Die deutsche Wirtschaft bleibt Jobmotor - bereits seit Mitte 2014 wächst die Zahl der offenen Stellen nahezu ungebremst. Jobsucher haben vor allem in Dienstleistungsbranchen gute Chancen. Auch die Betreuung von Flüchtlingen erfordert zusätzliche Mitarbeiter.

31.08.2016

Auch wenn sie von Monat zu Monat wächst - die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat bisher auch die Flüchtlingsarbeitslosigkeit nicht trüben können. Die eigentlichen Probleme stehen aber erst noch bevor. Bisher hat nur ein Teil der Flüchtlinge mit der Jobsuche begonnen.

01.09.2016

Die jahrelangen Ermittlungen der EU-Kommission zu Steuerdeals von Apple in Irland enden mit einem Knall: Der iPhone-Konzern soll bis zu 13 Milliarden Euro zurückzahlen. Die Entscheidung wird jetzt aber wohl erst einmal jahrelang die Gerichte beschäftigen.

01.09.2016

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 31.08.2016 um 16:34 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro): Quelle: Sorten: HSH Nordbank/Devisen: Reuters/oraise ...

31.08.2016

Banken ächzen unter den andauernd niedrigen Zinsen und bekommen immer mehr Konkurrenz von jungen Fintechs. Mehr Zusammenarbeit könnte ein Ausweg sein. Es gibt sogar Gerüchte über eine Megafusion.

01.09.2016
Anzeige