Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Norwegischer Pensionsfonds will VW verklagen
Nachrichten Wirtschaft Norwegischer Pensionsfonds will VW verklagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 17.05.2016
Anzeige
Oslo

Wegen millionenschwerer Aktienverluste im VW-Abgasskandal will der norwegische Staatsfonds NBIM - der weltgrößte seiner Art - den Autobauer verklagen. „Das VW-Management hätte über die Manipulationssoftware Bescheid wissen müssen, sagte Fonds-Manager Petter Johnsen der „Financial Times“.

„Als Investor ist es unsere Verantwortung, die Anteile des Fonds an Volkswagen zu beschützen.“ Dem Bericht zufolge wurde VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch über die Klage informiert. Ein Sprecher des Autobauers wollte den Vorgang zunächst nicht kommentieren.

Der staatliche Pensionsfonds hält rund 1,64 Prozent stimmberechtigte Anteile an Volkswagen. Wegen der Kursverluste der VW-Aktie hat der Fonds, der seine Einnahmen aus Einnahmen aus der Öl- und Gasförderung speist und den Wohlstand für zukünftige Generationen sichern soll, Hunderte Millionen Euro verloren. Mit seinem Marktwert von rund 750 Milliarden Euro ist er der weltgrößte Fonds seiner Art.

Die Norweger hatten auch zuvor mehrmals die Aufarbeitung der Krise kritisiert. Wegen des Abgas-Skandals haben bereits zahlreiche institutionelle Anleger Klage gegen Volkswagen eingereicht, darunter eine Tochter der Allianz. Auch in den USA laufen mehrere Gerichtsverfahren. Dem Autobauer drohen Milliardenstrafen.

dpa

Mehr zum Thema

Der Abwärtstrend bei den Verkäufen der Marke Volkswagen geht weiter. Im April sank der Absatz weltweit gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres um 3,9 Prozent ...

13.05.2016

Ein Drittel weniger, aber immerhin: Die 120 000 Mitarbeiter im VW-Haustarif bekommen trotz der Diesel-Krise pro Kopf 3950 Euro Prämie. Das teilte der Konzern in Wolfsburg mit.

13.05.2016

Ein Drittel weniger, aber immerhin: Vorstand und Betriebsrat bei VW haben sich auf eine Erfolgsbeteiligung geeinigt. Es gibt pro Kopf trotz Diesel-Debakel noch fast 4000 Euro. Möglich macht das eine Reform der tarifvertraglichen Regelung für den Mitarbeiter-Bonus.

15.05.2016

Mit Blick auf die Abgaswerte von Dieselautos läuft in den USA auch eine Sammelklage gegen Daimler-Chef Dieter Zetsche.

17.05.2016

Für den neuen Hauptstadtflughafen will der staatliche Betreiber weitere Kredite aufnehmen. Trotz der Probleme gilt das Unternehmen als sichere Geldanlage - denn es gibt einen verlässlichen Bürgen.

17.05.2016

Die Kreditwürdigkeit Irlands hat sich nach Einschätzung der US-Ratingagentur Moody's verbessert.

17.05.2016
Anzeige