Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen aus Paris
Nachrichten Wirtschaft Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen aus Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 19.02.2017
Das Firmenlogo auf einem Schild vor dem Stammsitz von Opel in Rüsselsheim. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Berlin/Rüsselsheim

Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen der Franzosen, was Standorte und Arbeitsplätze bei Opel angeht.

Schriftliche Zusagen aus Paris stünden noch aus, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Verhandlungskreisen.

Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte auf Anfrage, die Gespräche mit den Franzosen verliefen konstruktiv. Zuvor gab es Medienberichte, Peugeot habe bereits zugesichert, Opel bei einer Übernahme eigenständig weiterzuführen und alle deutschen Standorte zu erhalten.

Unklar ist auch, ob die Franzosen bereits an diesem Donnerstag Eckpunkte für die bevorstehende Übernahme des traditionsreichen deutschen Autoherstellers vorlegen. Zunächst will auch Großbritanniens Premierministerin Theresa May mit PSA-Vorstandschef Carlos Tavares beraten. Die Briten fürchten bei dem Deal um Standorte der Opel-Schwestermarke Vauxhall.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist für Gespräche mit Tavares ebenfalls offen. Am Donnerstag fliegt Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) nach Paris, um mit ihrem Amtskollegen Michel Sapin auch über Opel zu reden.

dpa

Mehr zum Thema

Wird aus einer Zusammenarbeit zwischen Opel und dem französischen Hersteller PSA Peugeot Citroën mehr? Die Franzosen prüfen eine Übernahme von Opel.

14.02.2017

Der französische Autohersteller PSA Peugeot Citroën erwägt eine Übernahme der General-Motors-Tochter Opel.

14.02.2017

Der Autobauer PSA Peugeot Citroën spricht mit dem US-Konzern General Motors über einen möglichen Kauf von Opel. Der französische Konzern wurde in den vergangenen Jahren neu aufgestellt.

14.02.2017

In einigen Bundesländern bereiten Masernviren derzeit wieder Probleme. Mehrere Fälle der hoch ansteckenden Krankheit wurden unter anderem aus Sachsen und Berlin ...

19.02.2017

Die Bedeutung sozialer Medien haben Großkonzerne in Deutschland in ihrer Öffentlichkeitsarbeit längst erfasst. Doch in allen Vorstandsetagen ist das noch nicht angekommen.

19.02.2017

Seit 2015 bekommen viele Bausparer unerwünschte Post: Finanzinstitute kündigen ihnen den Bausparvertrag. Dürfen sie das? Diese Frage beschäftigt nun Deutschlands oberstes Gericht.

19.02.2017
Anzeige