Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Ostausschuss erwartet mehr Handel mit Russland

Wirtschaftskrise vorbei? Ostausschuss erwartet mehr Handel mit Russland

Sanktionen hin oder her - das Riesenreich Russland kommt langsam aus der Wirtschaftskrise. Der Handel wächst wieder, und die deutsche Wirtschaft sieht ihre Chancen optimistisch.

Voriger Artikel
VW ruft Hunderttausende Autos zurück
Nächster Artikel
Marktmanipulation? Ermittlungen gegen VW-Chef Müller

Der Vorstandsvorsitzende der Linde AG, Wolfgang Büchele, sieht die Talsohle als durchschritten an.

Quelle: Tobias Hase

Moskau. Nach vier Jahren Rückgang im Handel zwischen Deutschland und Russland erwartet der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft für 2017 wieder ein zweistelliges Wachstum.

„10 Prozent und mehr halte ich für nachhaltig möglich“, sagte der Vorsitzende Wolfgang Büchele der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. Voraussetzung sei, dass Ölpreis und Rubelkurs stabil blieben.

Nach einem Höchststand von 80,6 Milliarden Euro im Jahr 2012 ist der bilaterale Handel 2016 auf 48 Milliarden Euro gesunken. Dazu haben fehlende Reformen in Russland, der niedrige Ölpreis und die Sanktionen zwischen EU und Moskau seit der Ukraine-Krise 2014 beigetragen.

Die Talsohle der russischen Wirtschaftskrise sei durchschritten, sagte Büchele. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg der deutsch-russische Handel in den ersten zwei Monaten 2017 sprunghaft um 37,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum an und erreichte 9,5 Milliarden Euro. Büchele sah dabei einen Sondereffekt: „In diesem Winter hat aufgrund der Witterungsbedingungen der deutsche Gasimport substanziell zugelegt.“ Doch Russland habe mit dem steigenden Rubel auch wieder mehr Kaufkraft, um in Deutschland einzukaufen.

Der Ostausschuss-Vorsitzende sprach in Moskau mit Vizeregierungschef Igor Schuwalow und und Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin über die Investitionsbedingungen für deutsche Firmen in Russland. Die fortdauernden Sanktionen spielten in den Gesprächen derzeit keine Rolle, berichtete er. „Das ist ein Thema, mit alle Seiten gelernt haben zu leben.“ Er rechne vor der Wahl in Deutschland nicht mit einer Änderung der Sanktionspolitik.

Der Ostausschuss mit Sitz in Berlin vertritt die Interessen der deutschen Wirtschaft im Geschäft mit den Ländern Osteuropas und Zentralasiens.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Druschba-Betreiber Daniel Buchholz und Verkäuferin Ingrid Giermann begrüßten die Kunden am Montag zur Eröffnung des Geschäftes.

Spezialitäten-Geschäft am Montag im ehemaligen „Tabak Röpke“ in Grimmen (Vorpommern-Rügen) eröffnet.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.