Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Pflicht-Rückruf für 24000 Diesel-Audis
Nachrichten Wirtschaft Pflicht-Rückruf für 24000 Diesel-Audis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 16.06.2017
Audi-Fahrzeuge stehen während einer Presse- konferenz in Ingolstadt (Bayern) vor dem Audi-Forum. Quelle: Foto: Weigel/dpa

Nach der Entdeckung neuer auffälliger Abgaswerte bei Audi läuft das Verfahren für die Umrüstung von 24000 Diesel-Wagen der Typen Audi A8 und A7 an. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ordnete einen Pflicht-Rückruf an, wie das Bundesverkehrsministerium gestern mitteilte. Die dafür nötigen Unterlagen und Daten seien vom VW-Konzern eingegangen. Bis heute muss Audi einen konkreten Umsetzungsplan vorlegen, der vom KBA geprüft wird. Eine Freigabe der Umrüstung werde es geben, wenn sich das Amt von der Wirksamkeit überzeugt habe, hieß es. Angesichts des VW-Abgasskandal gibt es bereits für 2,4 Millionen Fahrzeuge des Konzerns einen Pflicht-Rückruf. Hintergrund des weiteren Rückrufs bei Audi ist eine Anfang Juni vom Ministerium publik gemachte Kombination von Motor und Getriebe. Zwei Modelle können am Lenkwinkel erkennen, dass sie auf einem Prüfstand stehen und die Abgasreinigung dann voll aktivieren – während die Wagen im normalen Straßenbetrieb mehr Schadstoffe ausstoßen. Das KBA stuft dies als unzulässig ein.

OZ

Mehr zum Thema

Von wegen, die Wikinger sind Gesellen mit dicken Bäuchen und rauen Sitten. Mit dem neuen XC60 beweist Volvo das Gegenteil. Die Schweden stellen einen eher filigranen Geländewagen auf die Räder. Der sieht nicht nur anders aus als die Konkurrenz - er fährt auch so.

14.06.2017

Seit Dienstag laufen die Wettkämpfe am Tannenberg in Grevesmühlen

15.06.2017

Wut in London: Demonstranten in Kensington stürmen das Bezirksrathaus. In Westminster marschieren Tausende Richtung Downing Street. Premierministerin May verspricht Hilfe in Millionenhöhe.

16.06.2017

Es hat geklappt – erstmals kommt eine Bundessiegerin im Berufswettbewerb der Deutschen Landjugend aus Mecklenburg-Vorpommern.

16.06.2017

Brüssel fordert einen Vertrag mit Russland beim Bau der Pipeline / Unternehmen warnt / Unterstützung von Merkel

16.06.2017

Möbelbauer, Hotelier und Fischhändler: Wirtschaftsminister verleiht Preise an erfolgreiche Unternehmer

16.06.2017
Anzeige