Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen
Nachrichten Wirtschaft Post-Chef: Paketmenge wird weiter kräftig wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 27.11.2016
Frank Appel ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post DHL Group. Quelle: Jan Woitas/archiv
Anzeige
Bonn

Post-Chef Frank Appel rechnet wegen des wachsenden Online-Handels mit deutlich mehr Paketgeschäft: „Die Menschen werden sich künftig zunehmend auch Dinge des täglichen Bedarfs wie Obst, Gemüse oder Milch an die Haustür liefern lassen, statt selbst in den Supermarkt zu fahren“.

„Der Lebensmittelhandel wird ein wichtiges Geschäftsfeld für uns“, so Appel in einem Gespräch mit der „Bild am Sonntag“ weiter.

Bereits bei der Vorlage der jüngsten Quartalszahlen der Deutschen Post hatte der Manager ein weiteres Plus bei den Paketsendungen in den kommenden 5 bis 10 Jahre vorhergesagt. Die Entwicklung des Versandgeschäfts ist aus Sicht Appels auch ein Beleg für den Wohlstand im Land: „Die Menge der Pakete zeigt, dass es den Deutschen wirtschaftlich sehr gut geht. Sie sind in Bestell- und Kauflaune.“

Gerade zu Weihnachten wird das deutlich. Die Post hat mehr als 10 000 Aushilfen eingestellt, um die Menge der Sendungen zu bewältigen. „Im Vergleich zum Vorjahr erwarten wir zehn Prozent mehr Sendungen“, sagte Appel. „An den Tagen vor Heiligabend rechnen wir mit mehr als acht Millionen Paketen täglich - doppelt so viele wie sonst.“

Ein bedeutender Abnehmer ist der Versandhändler Amazon. Doch der US-Konzern ist inzwischen selbst in das Zustellgeschäft eingestiegen. Konkurrenz durch den eigenen Kunden fürchtet Appel dennoch nicht: „Amazon ist ein wichtiger Partner für uns, und wir auch für Amazon“, sagte Appel.

Die Post sei die Nummer eins der Logistikdienstleister. „Wenn wir weiterhin die beste Qualität liefern, kommt kein Online-Händler an uns vorbei“, sagte der Manager. Die Post punkte als einziges Unternehmen unter anderem mit rund 3000 Packstationen und 28 000 Paketannahmestellen.

dpa

Mehr zum Thema

Merkel hat ihre vierte Kanzlerkandidatur mit Neugier begründet. Die Opposition sieht darin aber noch keine neue Politik - sie wirft ihr ein „Weiter so“ vor. Was verbindet: Die Sorge vor dem Profit von Populisten.

23.11.2016
Fußball «Sind auseinandergebrochen» - Bayerns bittere Enttäuschung in Rostow

Die Bayern unterliegen im russischen Rostow überraschend mit 2:3 und beenden ihre Champions-League-Vorrundengruppe nur auf dem zweiten Platz. Der Kapitän macht Sorglosigkeit im Starensemble aus, der Vorstandschef kritisiert einen Weltmeister harsch.

23.11.2016

Der WM-Kampf Nico Rosberg gegen Lewis Hamilton wird haften bleiben. Das Formel-1-Saison 2016 lieferte jedoch viel mehr erinnerungswürdige Momente. Zum Beispiel die „Windbeutel“ ...

25.11.2016

In einem Punkt sind sich alle einig: Massenhaft im Einwegbecher verkaufter „Coffee to go“ schadet der Umwelt. Doch beim Bemühen um Abfallvermeidung herrscht noch bundesweites Klein-Klein.

27.11.2016

Ob als Fastenessen oder Delikatesse: Für Fisch blättern die Deutschen viel Geld hin. Dabei geht die Menge laut Fischereiwirtschaft jedoch zurück. Besonders Lachs ist derzeit teuer.

27.11.2016

Die Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens hat die Pilotenvereinigung Cockpit angesichts des laufenden Arbeitskampfes zu neuen Gesprächen aufgerufen. „Ich wünsche mir sehr, dass die Vereinigung Cockpit von ihrer unnachgiebigen Haltung endlich abrückt“, sagte Volkens der „Bild am Sonntag“.

27.11.2016
Anzeige