Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Preis für Trinkwasser könnte wegen hoher Nitratwerte steigen
Nachrichten Wirtschaft Preis für Trinkwasser könnte wegen hoher Nitratwerte steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 10.06.2017
Nach Auffassung des Umweltbundesamtes könnte der Trinkwasserpreis wegen der hohen Nitratbelastung des Grundwassers steigen. Quelle: Roland Weihrauch/symbolbild
Anzeige
Berlin

Der Preis für Trinkwasser könnte nach Darstellung des Umweltbundesamtes (UBA) deutlich steigen - und zwar um bis zu 45 Prozent.

Grund sei die hohe Nitratbelastung des Grundwassers. Wenn die Nitrateinträge nicht bald sinken, müssten die Wasserversorger zu teueren Reinigungs- und Aufbereitungsmethoden greifen, teilte die Behörde mit. Auf eine vierköpfige Familie kämen dann Mehrkosten von bis zu 134 Euro im Jahr zu. Bereits zu Jahresbeginn hatte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ebenfalls vor deutlich steigenden Wasserpreisen gewarnt.

In mehr als 27 Prozent der Grundwasserkörper werde derzeit der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter überstiegen, erläuterte das Umweltbundesamt. Gerade in Gebieten mit landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen sei das Grundwasser häufig durch zu viel Stickstoff belastet. Grund sei das Düngen von Feldern mit Gülle und Mist aus der intensiven Tierhaltung oder das Verwenden von Mineraldünger etwa für den Obst- und Gemüseanbau.

UBA-Präsidentin Maria Krautzberger erklärte, mit den Neuregelungen in der Düngeverordnung seien lang überfällige Schritte eingeleitet worden, „die hoffentlich die Belastungen so weit senken, dass den Trinkwasserkunden die teure Aufbereitung erspart bleibt“. Die Neuregelungen müssten jetzt konsequent umgesetzt werden. „Falls sich diese Belastungen nicht verringern, müssten weitere und strengere Auflagen für die Landwirtschaft erfolgen.“

dpa

Mehr zum Thema

Kinder aus der Kirchengemeinde Wusterhusen-Lubmin helfen in Spandowerhagen bei der Aufforstung

08.06.2017

Zweckverband bittet auf Wasserlehrpfad / Kita-Kinder tanzen

08.06.2017

Billig-Butter wird so teuer wie noch nie. Die Schwesterunternehmen Aldi Nord und Aldi Süd haben Anfang des Monats den Preis für Deutsche Markenbutter in der untersten ...

08.06.2017

Beste Stimmung im deutschen Mittelstand: Das Geschäft brummt, die Aussichten sind vielversprechend. Ein Thema jedoch bereitet den Unternehmen zunehmend Sorge.

10.06.2017

Labour-Chef Corbyn hat mit Plänen für Steuererleichterungen vor allem bei jungen Leuten gepunktet. Daraus müsse Premierministerin May lernen, sagt ein Londoner Finanzexperte. Die britische Wirtschaft sei zwar stabil, aber Risiken blieben.

10.06.2017

Musiker Gil Ofarim setzt sich im Finale der RTL-Show gegen Vanessa Mai und Angelina Kirsch durch. Alle drei sind „unglaublich dankbar“. Der Twitter-Gemeinde wiederum hat es ein anderer Auftritt angetan.

10.06.2017
Anzeige