Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Produzent der Hummel-Figuren meldet Insolvenz an
Nachrichten Wirtschaft Produzent der Hummel-Figuren meldet Insolvenz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 28.09.2017
Die Hummel-Porzellanfiguren gelten bei Sammlern und Käufern als Symbol für eine heile Welt. Sie gehen zurück auf Entwürfe und Zeichnungen der Nonne Maria Innocentia Hummel (1909-1946). Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Rödental

Der Hersteller der weltberühmten Hummel-Figuren hat einen Insolvenzantrag gestellt. Die Hummel Manufaktur GmbH in Rödental sehe sich wegen Zahlungsschwierigkeiten zu diesem Schritt gezwungen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Klaus-Christof Ehrlicher mit.

Das Amtsgericht Coburg bestätigte den Eingang des Insolvenzantrags.

70 Mitarbeiter sind nach Ehrlichers Angaben im bayerischen Rödental beschäftigt, das unterfränkische Unternehmen arbeite derzeit normal weiter. Erste Interessenten hätten bereits Kontakt mit ihm aufgenommen.

Die Hummel-Porzellanfiguren gelten bei Sammlern und Käufern als Symbol für eine heile Welt. Sie gehen zurück auf Entwürfe und Zeichnungen der Nonne Maria Innocentia Hummel (1909-1946). In mehr als 60 Ländern gibt es Sammler. 2013 war es schon einmal zur Insolvenz gekommen, danach hatten Investoren die Manufaktur übernommen.

dpa

Mehr zum Thema

Donald Trump lässt kein gutes Haar am Atomabkommen mit dem Iran, es ist ihm verhasst. In Deutschland und anderswo wachsen die Sorgen, der Präsident könnte den Deal aufkündigen. Worum geht es?

24.09.2017

Der niederländisch-britische Konsumgüterkonzern Unilever verstärkt sein Kosmetikgeschäft mit einem Zukauf.

25.09.2017

Nach Ansicht der Trainer gibt es eines enges Duell zwischen Bamberg und Bayern um die deutsche Basketball-Meisterschaft. In einer Umfrage liegen die beiden Topclubs fast gleichauf. Den Rest der Republik eint eine Hoffnung.

26.09.2017

Die Konsumlaune hat sich in Deutschland etwas eingetrübt. Das ergab eine neue Studie der GfK. Die Verbraucher hätten vor allem auf die gestiegene Inflation und Benzinpreise reagiert. Dennoch sehen die Forscher keinen Anlass zu Pessimismus.

28.09.2017

Unwetter ist nicht gleich Unwetter: Wasser richtet nach einer Analyse des Versicherungskonzerns Allianz besonders schwere Schäden an – auch wenn deutlich weniger Schadensfälle durch Überflutungen gemeldet werden als durch Stürme.

28.09.2017

Mitte Oktober startet die Serie bei Sky im Bezahlfernsehen, ein Jahr später im Ersten. Inzwischen wird schon eifrig an der Fortsetzung gewerkelt.

28.09.2017
Anzeige