Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Pulitzer-Preise für „Panama Papers“ und Trump-Berichte

Internet gewinnbringend Pulitzer-Preise für „Panama Papers“ und Trump-Berichte

Fast genau ein Jahr ist es her, dass die „Panama Papers“ ans Licht kamen, jetzt ist diese journalistische Enthüllung mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
„Rote Rosen“: Patricia Schäfer folgt auf Cheryl Shepard
Nächster Artikel
Arbeitsstunde in deutscher Industrie teurer als EU-Schnitt

Der Journalisten David Fahrenthold (M) freut sich über den Pulitzer-Preis.

Quelle: Bonnie Jo Mount/the Washington Post/ap

New York. Die Enthüllung der „Panama Papers“ und die Berichterstattung mehrerer Medien zu US-Präsident Donald Trump sind mit Pulitzer-Preisen ausgezeichnet worden.

Für die „Panama Papers“ bekam das in Washington ansässige Internationale Netzwerk Investigativer Journalisten (ICIJ), der in Kalifornien sitzende Medienkonzern McClatchy und der „Miami Herald“ den Preis für „erklärende Berichterstattung“, wie die Organisatoren am Montag in New York mitteilten.

Auch die „Süddeutsche Zeitung“ war an der Enthüllung beteiligt gewesen, die Pulitzer-Preise zeichnen allerdings nur US-amerikanischen Journalismus aus. Indirekt gehöre die Ehrung aber auch allen anderen weltweit beteiligten Medien, sagte der Vorsitzende des Pulitzer-Preis-Gremiums, Mike Pride. „Es ist keine Frage, dass dies ein viel größeres Projekt war.“ 

Die beteiligten Medien auf der ganzen Welt hatten im April 2016 über rund 200 000 von der Kanzlei Mossack Fonseca gegründete Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler ihr Vermögen geparkt haben sollen. Die Veröffentlichung führte zu Ermittlungen auf der ganzen Welt und zu einer Debatte über Steueroasen und Geldwäsche.

Für ihre Trump-Berichterstattung wurden unter anderem die „Washington Post“ und das „Wall Street Journal“ ausgezeichnet. Den Preis in der Königskategorie „Dienst an der Öffentlichkeit“ gewann die Lokalzeitung „New York Daily News“ und die stiftungsfinanzierte Recherchegruppe „ProPublica“ für die Aufdeckung von diskriminierendem Missbrauch von Zwangsräumungsregelungen in New York.

Die „New York Times“ bekam insgesamt drei Pulitzer-Preise, unter anderem für Reportage und Fotos. Auch die „Chicago Tribune“ und der „New Yorker“ wurden ausgezeichnet, aber auch kleinere Medien wie die „Charleston Gazette-Mail“ aus West Virginia und die „East Bay Times“ in Kalifornien.

„Wir sind nicht in einer Phase des Niedergangs des Journalismus, sondern mitten in einer Revolution“, sagte Pride. Journalisten stünden heute unter anderem dank des Internet völlig neue Mittel zur Verfügung und sie nutzten sie gewinnbringend.

Die Pulitzer-Preise, die in diesem Jahr bereits zum 101. Mal vergeben werden, gibt es in 21 Sparten, darunter auch Schauspiel, Musik, Poesie und Belletristik. 14 Sparten betreffen journalistische Arbeiten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Preisverleihung
Ihr sozialpolitisches Engagement hat Dunja Hayali den Radio Regenbogen Award eingebracht. Mit ihm wurde die ZDF-Moderatorin als „Medienfrau des Jahres“ ausgezeichnet.

Promis auf dem roten Teppich, Preise für Musiker und Fernsehmacher. Der private Radiosender Radio Regenbogen holt Stars und Sternchen zur großen Gala. Und gibt sich als Gegenmodell zum kritisierten Echo.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.