Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Puma verdoppelt Gewinn
Nachrichten Wirtschaft Puma verdoppelt Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 12.02.2018
Hauptsitz des Sportartikelherstellers Puma in Herzogenaurach. Quelle: Daniel Karmann
Herzogenaurach

Der Sportartikelhersteller Puma peilt nach dem Teilausstieg des französischen Großaktionärs Kering für 2018 noch größere Wachstumssprünge an.

Dazu wolle der Konzern unter anderem Kooperationen mit Prominenten forcieren und weiter in absatzstarke Produkte für Frauen investieren, kündigte Konzernchef Björn Gulden am Montag in Herzogenaurach an.

Im laufenden Jahr sollen der Umsatz währungsbereinigt um 10 Prozent steigen und das operative Ergebnis (Ebit) um bis zu ein Drittel auf 305 Millionen bis 325 Millionen Euro klettern.

Nach Jahren des Umbaus läuft es beim Adidas-Konkurrenten rund - das zeigte sich gerade an den jüngsten Geschäftszahlen. Den Gewinn unterm Strich hat Puma im vergangenen Jahr auf 136 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Ähnlich rasant stieg das operative Ergebnis, das von 128 Millionen auf 245 Millionen Euro zulegte.

Der Umsatz verbesserte sich um 14 Prozent und stieg erstmals in der Firmengeschichte auf über 4 Milliarden Euro. Insgesamt sei 2017 ein gutes Jahr für Puma gewesen, sagte Gulden. Gleichwohl habe der Konzern noch einen weiten Weg vor sich.

Die Wende nach einer Schwächephase vor einigen Jahren sei vor allem durch die Fokussierung auf Puma als Sportmarke sowie Kooperationen mit Superstars wie Rihanna gelungen, berichtete Gulden. Zudem zahle sich eine stärkere Präsenz in den sozialen Medien aus, was gerade für die junge Generation bedeutend sei.

Ein Wermutstropfen sei jedoch, dass die hochfavorisierten Italiener bei der Endrunde der Fußballweltmeisterschaft in Russland im Sommer fehlen werden. Denn damit entgingen dem Konzern Einnahmen etwa aus Trikotverkäufen, räumte der Konzernchef ein. Zugleich verwies Gulden auf die WM-Teams aus Uruguay, die Schweiz und die erst kürzlich als Partner gewonnene Mannschaft Senegals.

Die glänzenden Zahlen haben laut Gulden den Weg für die größere Unabhängigkeit des fränkischen Konzerns geebnet: Mitte Januar hatte der französische Luxusartikelkonzern Kering angekündigt, die Mehrheit an Puma abzugeben und den Großteil unter seinen Aktionären verteilen zu wollen. Kering selbst würde dann rund 16 Prozent an Puma behalten. Artémis, die Holdinggesellschaft von Kering-Chef François-Henri Pinault, soll künftig etwa 29 Prozent an dem deutschen Unternehmen halten. Der Streubesitz von Puma würde sich dann auf etwa 55 Prozent erhöhen.

dpa

Mehr zum Thema

Es war ein quälender Prozess, aber jetzt ist es vollbracht: Union und SPD machen einen Riesenschritt in Richtung große Koalition. Die Einigung bringt die Genossen aber ins Rotieren - und am Ende kann noch alles schief gehen.

07.03.2018

Ein SPD-Vorsitzender stürzt im Adenauer-Haus der CDU: Diese jetzt schon historische Regierungsbildung bekommt am Ende eine besonders dramatische und tragische Note. Statt Martin Schulz soll es künftig Andrea Nahles für die Sozialdemokraten richten.

07.03.2018

Schluss für Schulz: Der Noch-Parteichef der SPD rettet sich nun doch nicht ins Außenamt. Er verzichtet auch darauf, um ein Ja der Mitglieder für eine neue große Koalition nicht zu gefährden. Behält nun Sigmar Gabriel seinen Posten?

12.03.2018

Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw hat bei den weltweiten Auslieferungen einen starken Start ins neue Jahr geschafft.

21.02.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 12.02.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

16.02.2018

Ein Großauftrag für Airbus soll mittelfristig den Fortbestand des A380-Programms sichern. Die jahrelange Flaute bei den Bestellungen hatte die Zukunft des Flaggschiffs in Frage gestellt. Kann der Konzern auf dieser Baustelle nun durchatmen?

16.02.2018