Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Quelle Erbin Schickedanz verzichtet auf Ansprüche
Nachrichten Wirtschaft Quelle Erbin Schickedanz verzichtet auf Ansprüche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 06.02.2018
Das Verfahren endete vor dem Kölner Landgericht mit einem sogenannten Verzichtsurteil. Quelle: dpa
Köln

Im Rechtsstreit zwischen der Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz und dem früheren Top-Banker Matthias Graf von Krockow verzichtet die Klägerin überraschend auf alle Ansprüche. Der letzte Akt eines langwierigen Verfahrens endete heute vor dem Kölner Landgericht mit einem sogenannten Verzichtsurteil.

Schickedanz' Anwälte teilten in der mündlichen Verhandlung den Klageverzicht ihrer Mandantin mit. Von Krockow war einst Sprecher der vier persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim.

Der Vorsitzende Richter Marcus Leckel stellte klar, dass dieser Verzicht „sämtliche Ansprüche“ umfasse, die Schickedanz gegen den Beklagten von Krockow womöglich zustehen könnten -„aus welchem Rechtsgrund auch immer“. Sie müsse die Kosten des Rechtsstreits tragen.

Damit ist endgültig ein Schlussstrich gezogen unter ein Verfahren, in dem Schickedanz Ende 2012 ursprünglich von 14 Beklagten insgesamt 1,9 Milliarden Euro Schadenersatz verlangt hatte. Darunter war ihre frühere Hausbank Sal. Oppenheim und ihr einstiger Vermögensberater Josef Esch. Vor einem Jahr hatte sich Schickedanz mit 13 Beklagten auf einen außergerichtlichen Vergleich geeinigt. Nur von Krockow hatte sich einer entsprechenden Erledigungserklärung nicht angeschlossen, daher war das Gericht noch einmal am Zug. 

dpa

Mehr zum Thema

Rote Zahlen statt Trendwende: Die Deutsche Bank verbucht den dritten Jahresverlust in Folge. Schuld seien die US-Steuergesetze, erklärt der Vorstand. Denn eigentlich sei der Konzern auf einem guten Weg.

02.02.2018

Der mutmaßliche Islamist Salah Abdeslam soll eine zentrale Figur im IS-Terrornetzwerk von Paris und Brüssel gewesen sein. Jetzt steht er erstmals in Brüssel vor Gericht - zunächst wegen einer Schießerei.

05.02.2018

Die Deutsche Bank kehrt zehn Jahre nach der Finanzkrise noch immer die Scherben zusammen. Hat der langjährige Konzernchef Ackermann das Haus 2012 doch nicht so „besenrein“ verlassen, wie zu seinem Abschied bekundet hatte? Zu seinem 70. Geburtstag zieht der Schweizer Bilanz.

05.02.2018

Die Konjunktur läuft rund - ob in den USA, Asien oder Europa. Dennoch flüchten Anleger plötzlich in Scharen aus Aktien. Ein regelrechter Ausverkauf an der Wall Street zieht andere Börse nach unten. Wie groß ist die Tragweite - und welches sind die Ursachen?

06.02.2018
Wirtschaft Teuerstes Jahr der Geschichte - Munich Re von Naturkatastrophen gebeutelt

Die Munich Re ist ein gediegenes Traditionsunternehmen - das Jahr 2017 allerdings war aus Sicht des weltgrößten Rückversicherers alles andere als beständig.

06.02.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 6.02.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

06.02.2018