Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Rund 446 000 D-Mark in MV umgetauscht
Nachrichten Wirtschaft Rund 446 000 D-Mark in MV umgetauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 12.12.2017
Ein Mitarbeiter der Landeszentralbank in Frankfurt am Main (Hessen) tauscht am Kassenschalter D-Mark gegen Euro. Quelle: Foto: Frank May/dpa

Rostock. Seit beinahe 16 Jahren ist der Euro im Umlauf. Trotzdem ist die D-Mark noch nicht ganz verschwunden, wie aktuelle Zahlen belegen. In M ecklenburg-Vorpommern wurden im laufenden Jahr bis Ende November in den Bundesbankfilialen in Rostock und Neubrandenburg 446380 D-Mark und 54 Pfennige umgetauscht. Dies sagte Christian Hecker, Sprecher der Bundesbank. Die 2535 Besitzer konnten zum gleichen Wechselkurs wie bei der Euro-Einführung umtauschen und erhielten so insgeamt 228 232,74 Euro.

Jeder Eintauscher erhielt im Schnitt 90 Euro.

Scheine und Münzen können in allen Filialen der Bundesbank kostenlos und zeitlich unbegrenzt umgetauscht werden. Geschäfte, in denen man für D-Mark einkaufen kann, gibt es hingegen kaum noch. Die Kaufhaus-Kette C&A hat diesen Service im März dieses Jahres eingestellt. Im An- und Verkauf bei Thomas Tomka hat man hingegen noch Erfolg. In seinem Laden im Rostocker Fischereihafen nimmt er auch noch D-Mark an. „Bei kleinen Beträgen machen wir das noch, aber wenn da nun einer für 100 Mark einkaufen will, dann nicht“, sagt er. Im Jahr seien das allerdings nur ein bis zwei Kunden. „Die finden das Geld mitunter im Schlafzimmerschrank zwischen Strümpfen und Handtüchern“, sagt der Händler.

Im Jahr 2016 kamen in MV noch rund 635000 Mark zusammen – fast dreimal so viel wie in diesem Jahr. Dafür, dass das Eintauschen aber noch ein paar Jahre weitergehen wird, sprechen Zahlen der Bundesbank. Ihren Angaben zufolge horten die Deutschen noch rund 12,6 Milliarden D-Mark in Scheinen und Münzen.

„Die Münzen landen häufig in den Händen von Sammlern“, sagte Hecker. Vor allem Münzen aus den 1950er-Jahren hätten Seltenheitswert. „Wenn ein Kunde versehentlich eine solche Münze umtauschen möchte, machen wir ihn in der Regel darauf aufmerksam.“

Ein Teil des ausstehenden Bargelds sei vermutlich verloren gegangen. Viele Scheine und Münzen kämen zudem erst nach Jahren zum Vorschein, zum Beispiel nach einer Haushaltsauflösung – „oder wenn ein Ehepaar Jahre später doch noch ein paar alte Scheine in einem Hochzeitsgeschenk entdeckt“. Deutlich mehr als in Mecklenburg-Vorpommern wird noch in Hamburg getauscht. Hier waren es bis Ende November 3486077 D-Mark und 72 Pfennige.

Dana Frohbã¶s

Mehr zum Thema

Werner Buchholz, Professor für Pommersche Geschichte an der Universität Greifswald, spricht im Interview über die Streichungen aus Arndt-Texten im Sozialismus. Entscheidet der Senat noch im Dezember über die Ablegung des Namens Ernst Moritz Arndt?

07.12.2017

Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA fluchen die Palästinenser - die Israelis zeigen Genugtuung. Die Heilige Stadt war immer schon der sensibelste Punkt im Streit zwischen beiden Völkern.

07.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

Technologiepreis geht an Kraken Power und Schottel. Sonderpreis für Jakota Cruise Systems.

12.12.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 11.12.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

11.12.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 11.12.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

11.12.2017
Anzeige