Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ryanair-Topmanager Hickey nimmt Hut nach Flugplanchaos
Nachrichten Wirtschaft Ryanair-Topmanager Hickey nimmt Hut nach Flugplanchaos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 07.10.2017
Ryanair streicht wegen der Fehlplanung der Pilotenurlaube Zehntausende Flüge und ist dafür starker Kritik ausgesetzt. Der Topmanager Michael Hickey tritt nun zurück. Quelle: Boris Roessler
London

Einer der Topmanager des irischen Billigfliegers Ryanair hat inmitten der Kritik um Zehntausende gestrichene Flüge seinen Rücktritt angekündigt. Michael Hickey, der bisher für den operativen Betrieb zuständig war, wird das Unternehmen Ende Oktober verlassen, wie Ryanair mitteilte.

Er ist der erste Topmanager, der seit der angekündigten massiven Flugstreichung geht, mit der ein Fehler bei der Planung der Pilotenurlaube behoben werden soll. Hickey sei für die Einteilung der Schichten der Piloten verantwortlich gewesen, berichtete der Sender BBC auf seiner Webseite.

Zugleich lobte Ryanair-Chef Michael O'Leary die Arbeit von Hickey. In den zurückliegenden 30 Jahren habe er Enormes für das Unternehmen geleistet, speziell für Qualität und Sicherheit. Hickey werde schwer zu ersetzen sein. O'Leary dankte ihm ferner dafür, dass er angefangene Großprojekte zu Ende betreuen und auch nach seinem Ausscheiden als Berater zur Verfügung stehen werde, um einen weichen Übergang auf einen Nachfolger zu ermöglichen.

Ryanair hatte vor Kurzem bekanntgegeben, wegen der Fehlplanung der Pilotenurlaube Zehntausende Flüge in den kommenden sechs Monaten zu streichen. Allein in diesem Monat werden demnach etwa 18.000 Flüge ausfallen. Hickey kam 1988 zunächst als Ingenieur zu Ryanair. 2000 wurde er Technik-Direktor und 2014 Hauptverantwortlicher für den operativen Betrieb.

dpa

Mehr zum Thema

Etwa die Hälfte der 110 000 gestrandeten Passagiere der insolventen britischen Fluggesellschaft Monarch Airlines soll noch in dieser Woche nach Hause geflogen werden.

03.10.2017

So schnell wie gedacht geht der Verkauf der insolventen Air Berlin nicht über die Bühne. Bei der Technik erhalten die Interessenten mehr Zeit. Bisher ist nur ein Bieter namentlich bekannt.

06.10.2017

Mit seiner Band den Toten Hosen hat sich Frontmann Campino immer auch schon politisch engagiert. Zu Merkel, Jamaika und der AfD hat der Punkrocker einiges zu sagen.

06.10.2017

Der Ton im Streit um die Zukunft der Montanmitbestimmung bei Thyssenkrupp wird schärfer. In einer gemeinsamen Arbeitsgruppe sollen Gewerkschaft und Unternehmen nun nach einem Kompromiss suchen.

07.10.2017

Das Streichen abertausender Flüge hat beim irischen Billigflieger Ryanair nun auch Konsequenzen auf den Chefsesseln. Michael Hickey, zuständiger Manager für den operativen Betrieb, scheidet Ende Oktober aus dem Unternehmen aus.

07.10.2017

Der Poker um die Airline dauert an. Bei der Techniksparte ist die Frist für Angebote erneut verlängert worden. Die Unsicherheit für die Mitarbeiter wächst. Dabei hatte das Management ihnen zuletzt Hoffnung gemacht.

07.10.2017