Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ryanair bewirbt sich um Air-Berlin-Slots in Tegel
Nachrichten Wirtschaft Ryanair bewirbt sich um Air-Berlin-Slots in Tegel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 01.12.2017
Ryanair will nach eigenen Angaben neun Flugzeuge am Berliner Flughafen Tegel stationieren. Quelle: Daniel Bockwoldt/symbolbild
Berlin

Die Fluggesellschaft Ryanair will sich im Rennen um den Zugang zum Berliner Flughafen Tegel nicht geschlagen geben. Die Iren stellen in Aussicht, neun Flugzeuge am größten Flughafen der Hauptstadt zu stationieren.

Zudem hat Ryanair nach eigenen Angaben die Start- und Landerechte für den Sommerflugplan beantragt. „Wir erwarten in Kürze eine Bestätigung der benötigten Slots“, teilte Ryanair mit. Man wolle 30 Prozent der Kapazitäten der insolventen Air Berlin ersetzen.

Den Platz des bisherigen Platzhirsches Air Berlin wollen eigentlich die Lufthansa-Tochter Eurowings und Easyjet einnehmen. Ihre Übernahme großer Teile der Air Berlin ist aber noch nicht in trockenen Tüchern. Ryanair hält die geplante Slot-Übernahme durch den Konkurrenten Easyjet für fragwürdig.

Ryanair hält schon neun Flugzeuge am zweiten Berliner Flughafen im brandenburgischen Schönefeld. Ob und inwieweit das Unternehmen auch in Tegel zum Zug kommt, ist offen, denn der Flughafen am Rande der Innenstadt arbeitet seit Jahren an seiner Kapazitätsgrenze.

Die EU-Wettbewerbsbehörde prüft derzeit den geplanten Verkauf großer Teile der Air Berlin an Lufthansa und Easyjet. Wie am Freitag bekannt wurde, hat Lufthansa der EU-Kommission kurz vor Ablauf der Frist angeboten, auf substanzielle Slots an großen Flughäfen zu verzichten, darunter auch in Tegel.

dpa

Mehr zum Thema

Bei Kunden ist die Empörung groß: Seit der Air-Berlin-Pleite sei Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Das ruft das Bundeskartellamt auf den Plan. Doch Branchenführer Lufthansa widerspricht: Nichts habe sich geändert.

26.11.2017

Stühlerücken im Aufsichtsrat des zweitgrößten NRW-Airports: Friedrich Merz soll die Spitze des Gremiums besetzen. Ministerpräsident Laschet hat sich mit der umstrittenen Personalie durchgesetzt. Eine Privatisierung des Airports scheint dennoch zunächst vom Tisch.

27.11.2017

Der Billigflieger Ryanair kommt auffallend schlecht mit dem aus Lärmschutzgründen verhängten Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen zurecht.

30.11.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 1.12.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

01.12.2017

Experten hatten es erwartet, nun geht Aldi voran: Nach einer miesen Apfelernte in diesem Jahr erhöht der Discounter seine Preise für Apfelsaft und Schorle deutlich. Die Konkurrenz wird dem folgen.

01.12.2017

Für ein Elektroauto des US-Herstellers Tesla gibt es in Deutschland keine Kaufprämie mehr.

01.12.2017