Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft SWR macht aus zwei Chefredaktionen eine
Nachrichten Wirtschaft SWR macht aus zwei Chefredaktionen eine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 09.12.2017
Fritz Frey übernimmt ab Mai 2018 die Leitung der multimedialen Chefredaktion des SWR. Quelle: Alexander Kluge/swr/ard
Stuttgart

Der Südwestrundfunk (SWR) führt im nächsten Frühjahr seine beiden Chefredaktionen zu einer zusammen. Intendant Peter Boudgoust beauftragte Fritz Frey mit der Leitung der multimedialen Chefredaktion, wie der SWR am Freitag mitteilte.

Der 58 Jahre alte Frey führt bisher schon die Chefredaktion „Content“ (früher Fernsehen). Er übernehme im Mai 2018 zusätzlich den Bereich „Nachrichten und Distribution“ (früher Hörfunk). Dessen bisheriger Chefredakteur Arthur Landwehr werde zum 1. August 2018 als USA-Korrespondent in das ARD-Hörfunkstudio Washington wechseln.

Die Vereinigung beider Chefredaktionen sei Teil des multimedialen Umbaus beim SWR, hieß es. Fernsehen, Hörfunk und Online sollen aus einer Hand geleitet werden. „Wir verändern uns in den Strukturen, damit wir verlässlich bleiben für unsere Nutzer“, sagte Boudgoust.

dpa

Mehr zum Thema

Die Kölnerin ist vielseitig. Sie schauspielert, moderiert, interviewt, will auf nichts verzichten. Zum dpa-Gespräch bringt sie selbstgebackenen Kuchen mit - „natürlich alles bio“.

04.12.2017

Schauspieler Kevin Spacey wird nach Belästigungsvorwürfen nicht in der letzten Staffel von „House of Cards“ zu sehen sein. Wie geht es nun weiter?

05.12.2017

Apples Vision für die Zukunft des Fernsehens wird nun auch in Deutschland sichtbarer. Der Konzern startet hierzulande seine TV-App, die Zugang zu Videoinhalten aus unterschiedlichen Quellen bietet. Unter den Partnern zum Start sind auch das ZDF und RTL.

08.12.2017

Die „Heute-Show“ kommt bei den Zuschauern noch immer gut an. Sie schalteten am Freitagabend mehr Menschen ein als jede andere Sendung, die während der Hauptsendezeit lief. Ein besseres Ergebnis erzielte nur die Tagesschau.

09.12.2017

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-München ist frei. Die Bahn feierte die Eröffnung der Trasse mit Ehrengästen und Sonderfahrten. Auf der Rückfahrt in der Nacht zum Samstag brauchten Ehrengäste und Journalisten aber Geduld: Wegen einer Pannen blieb ein ICE liegen.

09.12.2017

DB-Chef Rüdiger Lutz hatte es vor Kurzem bereits angekündigt. Die Bahn wird ihr Pünktlichkeitsziel 2017 verfehlen. Nun hat am Freitag ausgerechnet das neue Prestigeobjekt des Konzerns mit Pannen debütiert. Auf der Fernstrecke zwischen Berlin und München erreichte ein ICE erst mit 130 Minuten Verspätung das Ziel.

09.12.2017