Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen
Nachrichten Wirtschaft Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 27.05.2016
Anzeige
Berlin

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Befürchtungen vor einer Bargeldabschaffung in Deutschland als grundlos zurückgewiesen.

Entsprechende Interpretationen seien „alles ziemlicher Unsinn“, sagte Schäuble in Berlin vor dem Verein der Auslandspresse. „Ich finde, wir sollten uns in diese Aufregungsspirale nicht hineinbegeben.“

Hintergrund ist der Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB), den 500-Euro-Schein allmählich aus dem Verkehr zu ziehen und die Ausgabe zu stoppen. Die noch in Umlauf befindlichen Fünfhunderter behalten aber ihren Wert und bleiben Zahlungsmittel. Ziel ist es, Terrorfinanzierung und Geldwäsche besser bekämpfen zu können. Aus dem Grund wird auch diskutiert, Bargeldgeschäfte in Deutschland auf maximal 5 000 Euro zu begrenzen.

„In Kontinentaleuropa kenne ich niemanden, der die Absicht hat, Bargeld abzuschaffen“, sagte Schäuble. Er kenne aber sehr viele, die wie er der Meinung seien, dass Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Terrorfinanzierung erfolgreicher bekämpft werden müssten als bisher.

Es gebe nur eine „ganz kleine Zahl von Ländern“, die Banknoten mit einem höheren Wert als 500 Euro hätten. Er habe auch zu denen gehört, die vor einigen Monaten vor den EZB-Plänen noch nie einen 500-Euro-Schein gesehen hätten, so Schäuble.

dpa

Mehr zum Thema

Aufgabe erfüllt: Die Griechen haben den Gürtel noch enger geschnallt. Die neuen Hilfsgelder, auf die sie jetzt hoffen, hat das Land bitternötig. Was wird die Eurogruppe sagen?

24.05.2016

Das griechische Parlament hat ein umstrittenes Gesetzespaket mit neuen Sparmaßnahmen gebilligt.

22.05.2016

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Befürchtungen vor einer Bargeldabschaffung in Deutschland als grundlos zurückgewiesen.

26.05.2016

Skeptisch, skeptisch, skeptisch - gleich drei Mal macht Berlins Regierender Bürgermeister Müller deutlich, wie er den Zeitplan für den neuen Hauptstadtfughafen einschätzt. Für die Eröffnung rückt nun immer stärker das Jahr 2018 in den Fokus.

27.05.2016

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 26.05.2016 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

26.05.2016

Matthias Schweighöfer („What a Man“) hat in Berlin die Dreharbeiten für seine Serie „You Are Wanted“ begonnen, die im Streamingdienst Amazon Prime zu sehen sein wird.

27.05.2016
Anzeige