Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Schäuble warnt vor Lockerung von Finanzmarktregeln
Nachrichten Wirtschaft Schäuble warnt vor Lockerung von Finanzmarktregeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 14.02.2017
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: „Jede freiheitliche Ordnung zerstört sich ohne Regeln und Grenzen.“ Quelle: Daniel Reinhardt
Anzeige
Berlin

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will beim neuen US-Finanzminister Steven Mnuchin gegen eine Lockerung der Finanzmarktregeln werben. Er werde seinem neuen Kollegen aus eigener Erfahrung nicht dazu raten, die mühsam als Lehre aus Finanzkrise global geschaffenen Regeln jetzt wieder zu leichtfertig zurückzunehmen.

„Wir haben viele Anzeichen dafür, dass wir nicht nur durch geopolitische Risiken für die weltweit wirtschaftliche Entwicklung eine Reihe Volatilitäten haben, die wir nicht ernst genug nehmen können“, sagte der CDU-Politiker in Berlin weiter: „Jede freiheitliche Ordnung zerstört sich ohne Regeln und Grenzen.“

Auch EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis warnt mit Blick auf US-Pläne zur Entlastung der Finanzbranche davor, Fortschritte nach der globalen Finanzkrise aufs Spiel zu setzen. „Wir müssen wirklich alles Mögliche tun, um einen Wettlauf nach unten bei der Finanzregulierung zu verhindern“, sagte Dombrovskis der „Börsen-Zeitung“. Sollten die G20-Beschlüsse zur Reform des Finanzsektors infrage gestellt werden, wäre dies „eine große Gefahr“.

US-Präsident Donald Trump hatte bereits kurz nach seinem Amtsantritt das Finanzministerium angewiesen, die Bestimmungen des Dodd-Frank-Acts auf den Prüfstand zu stellen, mit dem als Reaktion auf die Finanzkrise neue Vorgaben für die Finanzbranche aufgestellt worden waren. Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatte angesichts der US-Pläne vergangene Woche kritisiert, Deregulierung sei „das Letzte, was wir im Moment brauchen“. Ein Grund für die letzte Finanzkrise sei auch eine aufgeweichte Regulierung gewesen.

dpa

Mehr zum Thema
Wirtschaft Kommt jetzt doch der «Grexit»? - Griechenland-Gläubiger im Clinch

Trotz eines riesigen Hilfsprogramms: Griechenlands Finanzlage bleibt kritisch. Die Gläubiger sind sich uneins - im Bundestagswahljahr will Finanzminister Schäuble einen Schuldenerlass unbedingt vermeiden.

10.02.2017

Bei den Verhandlungen zwischen Griechenland und seinen Gläubigern geht es zwei Schritte vor und einen zurück. Athen kritisiert den IWF sowie die harte Haltung von Finanzminister Schäuble.

11.02.2017
Politik Chef der EU-Kommission - Juncker tritt nicht noch einmal an

Europa ist in schwerem Fahrwasser. Ganz so rau hat es sich der aktuelle Chef der EU-Kommission nicht vorgestellt, als er sein Amt 2014 antrat. Und seine Prognose für die Brexit-Gespräche mit Großbritannien ist alles andere als rosig.

11.02.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 14.02.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

14.02.2017

Der Autobauer PSA Peugeot Citroën spricht mit dem US-Konzern General Motors über einen möglichen Kauf von Opel. Der französische Konzern wurde in den vergangenen Jahren neu aufgestellt.

14.02.2017

Aus heiterem Himmel schaltet Opel wieder in den Krisen-Modus. Der Mutter-Konzern General Motors spricht schon länger mit dem französischen PSA-Konzern über einen Verkauf. Was bedeutet das für die Jobs?

14.02.2017
Anzeige