Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schweden-Fähren auf gutem Kurs

Rostock Schweden-Fähren auf gutem Kurs

Verdopplung der Abfahrten in Rostock zahlt sich aus / Auch Sassnitz ist beliebt

Voriger Artikel
Dax endet fester und wieder über 11600 Punkten
Nächster Artikel
USA: Weiterer Schritt zur Abschaffung von „Obamacare“

Bernd Fischer, Landestourismusverband

Quelle: Foto: Söllner

Rostock. /Sassnitz. Volle Fahrt voraus! Die Fährverbindungen nach Schweden erfreuen sich bei der Reederei TT-Line großer Beliebtheit. Bis zu sechs Abfahrten pro Tag können zwischen Rostock und Trelleborg gebucht werden. Damit hat der Marktführer im Südschwedenverkehr auf der Strecke ein doppelt so großes Angebot wie noch zu Beginn des vergangenen Jahres.

OZ-Bild

Verdopplung der Abfahrten in Rostock zahlt sich aus / Auch Sassnitz ist beliebt

Zur Bildergalerie

„Die Abfahrtfrequenz im Frühjahr 2016 zu erhöhen, war ein voller Erfolg, an den wollen wir anknüpfen“, sagt ein Unternehmenssprecher. Durch die Erhöhung der Abfahrten seien die Kunden bei der Reiseplanung deutlich flexibler und die Wartezeit sei kürzer, wenn sie mal eine Fähre nicht rechtzeitig schaffen.

TT-Line hat das dichteste Routennetz im Direktverkehr nach Südschweden. Sechs Schiffe verbinden Trelleborg mit den deutschen Ostseehäfen Rostock und Travemünde sowie dem polnischen Swinoujscie (Swinemünde). Wöchentlich gibt es auf diesen Strecken bis zu 150 Abfahrten. Das ist die höchste Frequenz in der Geschichte der Lübecker Reederei. Die betreibt seit 1962 Fährverbindungen nach Schweden, seit 1992 gibt es die Route Rostock-Trelleborg.

Auch Stena Line, die in Skandinavien und Deutschland rund 5000 Mitarbeiter beschäftigt, bietet seit April 2016 auf der Route Rostock-Trelleborg einen erweiterten Fahrplan an. Mit sechs Abfahrten in der Hochsaison und fünf in der Nebensaison hat sich die Kapazität nach Südschweden und retour ebenfalls verdoppelt. Dafür ist allerdings im Vorfeld die Verbindung Sassnitz-Trelleborg ausgedünnt worden. Bis 2014 pendelten von der Insel Rügen zwei Schiffe nach Trelleborg, seither ist nur noch eine Fähre mit täglich einer Abfahrt im Einsatz. Die 171 Meter lange „Sassnitz“ bietet Platz für 900 Passagiere und schafft die Strecke in gut vier Stunden. Damit ist es die schnellste direkte Seeverbindung von Deutschland nach Schweden. Die ist im vergangenen Jahr von 310000 Passagieren und 113000 Pkw genutzt worden. „Die Route ist aufgrund der guten Shoppingmöglichkeiten in Deutschland sehr beliebt bei schwedischen Gästen“, berichtet Pressesprecher Tim Kötting. Trelleborg werde auch von vielen Frachtkunden angefahren. In Rostock kommen ebenfalls zahlreiche Lkw an Bord. Konkrete Zahlen werden dazu nicht veröffentlicht. „Die Autobahnanbindung zum Hafen ist dort optimal.

Außerdem setzen wir auf dieser Route die einzigen Fähren mit Gleisen an Bord ein“, ergänzt Kötting. Dadurch sei ein direkter Eisenbahnfährverkehr zwischen Deutschland und Schweden möglich. Ingesamt hat Stena Line mit seinem Routennetzwerk im vergangenen Jahr etwa sieben Millionen Passagiere und 1,5 Millionen Pkw transportiert. Auch TT-Line ist mit der Verkehrsentwicklung 2016 zufrieden, will genauere Passagier- und Frachtzahlen aber erst später bekannt geben. Der Umsatz beträgt im Jahr rund 160 Millionen Euro. Beschäftigt werden rund 700 Mitarbeiter, dreiviertel davon an Bord der sechs Schiffe.

In diesem Jahr werden die drei auf den Mecklenburg-Vorpommern-Routen im Einsatz befindlichen Schiffe generalüberholt. Die „Mecklenburg-Vorpommern“ ist bereits in der Werft, Ende Januar folgt die Sassnitz-Trelleborg-Fähre „Sassnitz“, etwas später die „Skåne“. Für die „Sassnitz“ gibt es in der Zeit keinen Ersatz.

Während Schweden mit seinen Elchen und Fischen bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs steht, wird Mecklenburg-Vorpommern bisher von vergleichsweise wenig skandinavischen Touristen erkundet. Bis Ende Oktober sind es gerade einmal 57 000 gewesen (2600 weniger als im Vorjahr). Auch die Reiselust der Dänen nach MV hat nachgelassen. Um das zu ändern, startet der Landestourismusverband im Frühjahr eine Marketingkampagne in Dänemark und Schweden. „Leider sind wir in unseren Nachbarländern bisher nicht so bekannt wie wir es gern wären“, bedauert Geschäftsführer Bernd Fischer. Gerade mit Blick auf den Fehmarnbelttunnel, der bis 2024 gebaut werden soll, sei deshalb bessere Werbung dringend nötig. „Sonst rollen die Urlauber in Zügen und Autos an uns vorbei“, befürchtet Fischer.

Tickets gibt es ab 43 Euro

Bei TT-Line ist die sechsstündige, einfache Fährüberfahrt ab Rostock für eine Person mit Pkw (bis 6 Meter Länge) ab 43 Euro buchbar. Die Tickets für jede weitere Person im Fahrzeug beginnen bei 10 Euro, wobei Kinder bis zu 17 Jahren nur die Hälfte zahlen. Bei Stena Line gibt es eine einfache Fahrt Rostock–Trelleborg pro Person inklusive Pkw ab 44 Euro, zwischen Sassnitz und Trelleborg ab 27 Euro.

Kerstin Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Von Ribnitz nach Afghanistan: Revierleiter Marco Stoll (49) im besonderen Einsatz als Polizeiberater in Mazar-i-Sharif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.