Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bei Yachteignern ist Gemütlichkeit Trumpf

Bei Yachteignern ist Gemütlichkeit Trumpf

Vor allem ältere Schiffsbesitzer verzichten auf waghalsige Ausfahrten und tagelange Törns in stürmischer See. Der sichere Hafen ist gefragt.

Voriger Artikel
Prima: Aida kommt mit Eisbahn und Wasserrutsche
Nächster Artikel
Piraten schlagen verstärkt in Asien zu

Ein Schwerlasttransporter bringt eine Motoryacht vom Typ Princess 98MY043 zur Bootsmesse in Düsseldorf.

Quelle: Maja Hitij/dpa

Düsseldorf/Rostock — Bequembett statt enger Koje: Immer mehr Schiffseigner legen in ihrem schwimmenden Zuhause mehr Wert auf Gemütlichkeit als auf eine sportliche Ausstattung. Von vielen zumeist älteren Schiffsbesitzern wird das „Wochenendhaus auf dem Wasser“ ohnehin nur noch etwa 20 bis 30 Stunden im Jahr tatsächlich bewegt, berichtete der Geschäftsführer des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft (BVWW), Jürgen Tracht, im Vorfeld der weltgrößten Wassersportmesse boot in Düsseldorf (17. bis 25. Januar).

Im Durchschnitt werden die Motorboote nach einer Auswertung des Verbandes etwa 50 bis 60 Stunden pro Jahr gefahren, Segler kommen danach auf etwa 60 bis 70

Stunden. Im Gegensatz dazu verlegen gerade ältere Schiffsbesitzer ihren Lebensmittelpunkt oft für zwei bis drei Monate im Jahr an Bord ihrer Yacht.

Zunehmend gefragt sind daher seniorenfreundliche Sanitäreinrichtungen mit erhöhten Toilettensitzen und zusätzliche Sicherheitseinrichtungen, verdeutlicht der Experte. Auch an die Ausstattung der Schiffsliegeplätze in den Marinas stellen die Bootsbesitzer angesichts eines Durchschnittsalters von 58 Jahren zunehmend höhere Ansprüche. „Reine Bootspark plätze“ seien künftig kaum noch gefragt, so Tracht.

Einen Aufwärtstrend sehen die Messeveranstalter derzeit bei Booten aus dem mittleren Luxussegment mit Schiffslängen von bis zu 30 Metern. „Der Rückenwind kommt dabei vor allem aus der internationalen Bootswirtschaft,“ erklärt der Messe-Chef Matthias Dornscheidt. Derartige Yachten zu Preisen von bis zu „sechs bis acht Millionen Euro“ bilden traditionell einen Schwerpunkt der weltgrößten Wassersportmesse. Zu haben sind aber auch Kanus ab etwa 1500 Euro sowie Angel- und Tauchausrüs tungen.

Auch im Tauchsport haben sich viele Hersteller längst auf ein zunehmend älter werdendes Publikum eingestellt: Größere Ziffern bei den Anzeigen der Tauchcomputer und rücken- sowie gelenk schonende Jacken sind mittlerweile im Angebot.

1700 Aussteller aus 57 Ländern, darunter 48 aus Mecklenburg-Vorpommern, präsentieren ihre Neuheiten. In den 17 Messehallen sollen rund 1700

Schiffe zu sehen sein, darunter mehr als 100 Boots- und Yachtpremieren. Im vergangenen Jahr hatten fast 250000 Menschen an insgesamt neun Tagen die Messe besucht.

Info: 17. bis 25. Januar, Messegelände Düsseldorf, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 20 Euro (ermäßigt elf Euro).

Internet: www.boot.de

 



Uta Knapp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Seewirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.