Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft „Costa“-Held strebt in die Politik
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft „Costa“-Held strebt in die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.01.2018
Rom

Nach dem Schiffsunglück mit der „Costa Concordia“ wurde er in Italien als Held gefeiert – jetzt will der ehemalige Kommandant der Küstenwache offenbar bei den anstehenden Parlamentswahlen antreten. Gregorio De Falco war der Einsatzleiter, der den unrühmlichen „Costa“-Kapitän Francesco Schettino beschimpft hatte, sofort wieder an Bord des sinkenden Schiffes zu gehen. Nach Angaben der Fünf-Sterne-Protestbewegung will De Falco für die Partei bei den Wahlen am 4. März kandidieren.

Gregorio De Falco Quelle: Foto: Dpa

„Vada a bordo, cazzo“ ist in Italien ein geflügelter Ausdruck geworden. Mit diesen Worten – übersetzt: „Gehen Sie wieder an Bord, verdammt nochmal“, wobei man „cazzo“ auch als „Arschloch“ übersetzen könnte – richtete sich De Falco fluchend an Kapitän Schettino, der das Kreuzfahrtschiff noch vor den Passagieren verlassen hatte.

OZ

Niederländisches Schiff ist für den Energiekonzern Shell unterwegs

22.01.2018

Dabei ist seit dem Mittelalter unklar, wo genau sich die Nordsee zwischen Deutschland und den Niederlanden schneidet

22.01.2018

Grund der Zunahme sind steigende Meerestemperaturen

22.01.2018