Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Israel: Skandal um deutsche U-Boote

Jerusalem Israel: Skandal um deutsche U-Boote

Ministerpräsident Netanjahu tief im Strudel der Affäre

Jerusalem. . Blütenweiße Uniformen trugen die israelischen Marinesoldaten, die zu Jahresbeginn ein fünftes deutsches U-Boot feierlich im Hafen von Haifa in Empfang nahmen.

 

OZ-Bild

Premier Netanjahu FOTO: DPA

Quelle:

Doch nun werden Vorwürfe laut über mutmaßlich schmutzige Hintergründe des Kaufs von drei weiteren U-Booten aus Deutschland. Der angeblich 1,5 Milliarden Euro schwere Deal bringt Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu in ernste Schwierigkeiten – im Raum steht der Vorwurf der Vetternwirtschaft. Die Einzelheiten soll jetzt die Polizei prüfen. Der deutsche Lieferant ThyssenKrupp hat eine eigene Untersuchung eingeleitet.

Die Schlüsselfigur ist David Schimron, Netanjahus Rechtsberater. Die Beziehung zwischen beiden gilt als sehr eng. Schimron berät den Premier nicht nur in juristischen Fragen, sondern ist auch mit ihm verwandt: Schimrons Mutter war eine Cousine von Netanjahus Vater. Und Schimrons Schwager, Izchak Molcho, ist Netanjahus diplomatischer Gesandter, der in sensiblen Angelegenheiten hinter den Kulissen agiert. Schimron ist nicht nur Netanjahus Rechtsanwalt, sondern er vertritt auch den Geschäftsmann Miki Ganor. Ganor dient als israelischer Vertriebspartner von ThyssenKrupp Marine Systems, der bei einem Deal mit einer Kommission in Millionenhöhe rechnen kann. Ob Schimron profitiert, ist nicht bekannt. Netanjahu will nichts gewusst haben. Israels Sicherheit sei „die einzige Erwägung, die mich beim Kauf der U-Boote geleitet hat“, sagte er.

Auch Schimron betont, er sei nie für ThyssenKrupp aktiv geworden. Eine von Israels TV veröffentlichte Mail aus dem Jahre 2014, in der es um einen anderen Deal mit ThyssenKrupp geht, scheint dies zu widerlegen. „Anwalt David Schimron, der die deutsche Firma vertritt, hat mich angerufen und gefragt, ob wir das Ausschreibungsverfahren stoppen, um mit seinem Kunden zu verhandeln, wie es der Premier von uns gefordert hat“, erklärte nun der Rechtsberater des Verteidigungsministeriums, Achas Ben-Ari. Sara Lemel

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen/Rostock

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Seewirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.