Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft Schiffe wieder getrennt
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft Schiffe wieder getrennt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 12.10.2018
Kollision auf dem Mittelmeer: Die tunesische Ro-Ro-Fähre „Ulysse“ krachte am 7. Oktober in das zypriotische Containerschiff „CSL Virginia“, das etwa 28 Kilometer von der Halbinsel Cap Corse im Norden Korsikas entfernt vor Anker lag. Quelle: Benoit Emile/Marine Nationale/AP/dpa
Bastia

Auch eine Woche nach dem spektakulären Zusammenstoß der tunesischen Ro-Ro-Fähre „Ulysse“ mit dem zypriotischen Containerschiff „CSL Virginia“ vor der Insel Korsika ist nach wie vor unklar, wie der Steuermann der „Ulysse“ mit 19 Knoten Geschwindigkeit mittschiffs in die knapp 300 Meter lange „Virginia“ krachen konnte. 79 Personen waren an Bord beider Schiffe, wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Das berichtete die französische Zeitung „Corse matin“. Nach Angaben der Meerespräfektur von Toulon gelang es erst am Wochenende, die beiden Schiffe zu trennen. Ermittlungen mit Tauchern und Marine-Experten laufen weiter auf Hochtouren. Der ausgelaufene Treibstoff hat sich in einem rund 20 Kilometer langen Streifen auf dem Mittelmeer verteilt. Der Teppich sei etwa 300 bis 400 Meter breit, sagte ein Sprecher der französischen Behörde. Französische und italienische Schiffe sind dabei, den Treibstoff mit Barrieren einzufangen und abzupumpen. Nach Angaben der italienischen Küstenwache sind etwa 600 Kubikmeter Treibstoff ins Meer gelaufen.

OZ