Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft Party mit Knicklicht und Schampus
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft Party mit Knicklicht und Schampus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 18.07.2016
Laser und Feuerwerk: Die Besucher der Schiffstaufe erleben zum Finale ein besonderes Schauspiel am Travemünder Himmel. Quelle: Sylent Press

Ihre Smartphones haben sie hoch in die Luft gestreckt und geben damit Morsezeichen in Richtung des leuchtenden Schiffs. Zusätzlich wedeln Angelika Barbeln und ihre Schwester Sabine wild mit blauen Knicklichtern. Inmitten der Menschenmenge an der Nordermole in Travemünde wollen sie sich bemerkbar machen. „Unsere Kollegin ist an Bord“, sagen sie. „Wir wollen sie grüßen.“

Die Schwestern aus dem Ruhrgebiet sind nicht die Einzigen, die zum Teil Hunderte Kilometer auf sich genommen haben, um zu erleben, wie Tui Cruises’ neuestes Kreuzfahrtschiff in der Travemündung getauft wird. 15000 Menschen sitzen an der Promenade, auf Picknickdecken am Strand oder stehen an der Absperrung und schauen zu, wie der 295 Meter lange Riese „Mein Schiff 5“ sich an der Nordermole zum großen Finale positioniert. „Eine eigene Stadt ist das“, sagt Beate Weber aus Wolfsburg. „Man bekommt sofort Fernweh bei dem Anblick.“

Vor einer Stunde ist der Riese hier schon einmal vorbeigekommen, hat Kurs auf den Skandinavienkai genommen, um dann in der Siechenbucht zu drehen. Mit nur 25 Metern Abstand zum Ufer an jeder Seite manövriert der Kapitän Kjell Holm mit Hilfe von Lotsen den „dicken Pott“ durch die Trave und lässt noch zwei Fähren passieren. Die Zuschauer beobachten das Spektakel auf zwei LED-Leinwänden vom Strand aus. Es ist das erste Mal, dass so ein großes Schiff die Travemündung passiert.

Aber die Premiere glückt. Gegen 22.30 Uhr ist die „Mein Schiff 5“ wieder im Blickfeld der Wartenden am Strand. Die Passagiere bevölkern die Decks und Balkone. Sie winken und jubeln den Schaulustigen zu. Angelika und Sabine Barbeln haben nun auch die Kollegin auf dem Schiff entdeckt: Die wedelt mit einem roten Handtuch. „Sie hat schon eine Nachricht geschrieben: Es sei fantastisch an Bord“, sagt Angelika Barbeln.

Dabei geht es nun erst so richtig los. Über dem Pooldeck balanciert Akrobat Lukas Irmler auf einem Hochseil, das auf fast 50 Meter Höhe zwischen Radarmast und Schornstein gespannt ist, auf der Bühne tanzen Artisten. Die Besucher an Land bekommen das jedoch nur bruchstückhaft mit, denn die Ton- und Bildübertragung wird im Livestream immer wieder unterbrochen. „Leider konnten wir die Probleme nicht kurzfristig beheben“, entschuldigt sich Godja Sönnichsen, Sprecherin von Tui Cruises. „Da es sich beim Manöver um ein erstes und einmaliges Ereignis handelte, konnte die Funkstrecke vorher nicht geprobt werden.“

Auch den Auftritt von Taufpatin Lena Meyer-Landrut (ehemaligen Gewinnerin des Eurovision-Song-Contestes) sowie die anschließende Zeremonie können die Zuschauer an Land zum Teil nur leise aus der Ferne wahrnehmen. In der Stille des Publikums ist dafür vor allem eines deutlich zu hören: Mit einem Klirren zerschellt die Drei-Liter-Champagnerflasche an der Bordwand der „Mein Schiff 5“. Die Taufe ist besiegelt. Der Name wird enthüllt, das Feuerwerk vom Priwall aus gezündet, während das Schiff langsam wieder Richtung Kiel ausläuft. Der Himmel leuchtet rot und golden – und auch die Tonprobleme lösen sich in Luft auf. Tausende strecken abermals ihre Smartphones in die Höhe, um den Moment festzuhalten. Das mobile Netz ächzt, als sie alle gleichzeitig versuchen, die Bilder in den sozialen Netzwerken zu verbreiten. „Das ist einfach gigantisch“, sagt Ricarda Kallies aus Elmshorn, die extra ihren Urlaub so gelegt hat, dass sie die Schiffstaufe vor Ort verfolgen kann. Auch Kurdirektor Uwe Kirchhoff ist zufrieden: „Travemünde ist auch für Kreuzfahrer ein sehr guter und attraktiver Ort.“

Laut Polizei kommt es nach der Feier noch bis um 0.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen, weil die Besucher fast alle gleichzeitig den Strand verlassen wollen. Die „Mein Schiff 5“ hingegen hat freie Fahrt.

Sie trifft am nächsten Morgen in Kiel ein, um danach auf Jungfernfahrt ins Baltikum und in die Ostsee zu gehen.

Zahlen zu „Mein Schiff 5“

300 000 Liter Farbe sind für den Anstrich des Rumpfes von „Mein Schiff 5“ verbraucht worden.

2000 Kilometer Kabel und 50000 Quadratmeter Teppich sind im Innenraum des 295 Meter langen Ozeanriesen verlegt. Zudem befinden sich auf dem Schiff 8000 Quadratmeter Fensterfronten und Balkontüren.

1080 Crew-Mitglieder aus etwa 50 Nationen arbeiten an Bord. Davon sind 120 in der Nautik, 80 im Entertainment- und 880 im Hotel-Bereich tätig.

Lena Modrow

. 38 Albatrosse sind wegen Fahrlässigkeit eines kommerziellen Fischers in Neuseeland bei einer einzigen Ausfahrt seines Kutters auf dem Meer verendet.

18.07.2016

Meeresriesen ohne Besatzung an Bord sollen Schifffahrt sicherer und günstiger machen

11.07.2016

. Lotsen auf Elbe und Weser haben immer wieder mit Netzproblemen beim Mobilfunk zu kämpfen.

11.07.2016
Anzeige