Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft SPD-Politiker: Guter Deal für Traditionsschiffe
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft SPD-Politiker: Guter Deal für Traditionsschiffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.02.2018

Berlin. Der Wismarer SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge hat sich zufrieden mit dem gegenwärtigen Stand bei der neuen Verordnung für Sicherheit auf Traditionsschiffen gezeigt. Die massive und konsequente Kritik am Inhalt der Verordnung und am Vorgehen des Bundesverkehrsministeriums scheinen offenbar endlich Gehör gefunden zu haben, wie Junge in Berlin sagte. Nach mehreren Verhandlungsrunden habe das Ministerium Einsicht gezeigt und die kritischen Passagen der Sicherheitsverordnung geändert. Die Vertreter der Traditionsschiffer hätten bereits signalisiert, mit dem aktuellen Kompromiss umgehen zu können.

Traditionssegler und Museumsschiffe auf der Ostsee Quelle: Foto: Dpa

So sei unter anderem vereinbart worden, dass in vielen Fällen Ausnahmen zugelassen werden können, wenn Traditionsschiffe Anforderungen nicht erfüllen können. „Außerdem wurde festgelegt, eine Ombudsstelle einzurichten, die in strittigen Fragen neutral entscheiden soll“, sagte Junge. Um die geforderten baulichen Anpassungen finanzieren zu können, soll für die Traditionsschiffer ein eigener Fördertopf eingerichtet werden. Wenn alles im Zeitrahmen bleibe, könnte die überarbeitete Traditionsschiff-Verordnung voraussichtlich ab Saisonbeginn gelten, erklärte der SPD-Politiker.

Joachim Mangler

Mehr Öltanker, größere Kreuzliner: Neue Herausforderungen für maritimes Sicherheitsmanagement

05.02.2018

Bremerhavener Werft verlangt deutlich mehr als 75 Millionen Euro

05.02.2018

Nach dem Schiffsunglück mit der „Costa Concordia“ wurde er in Italien als Held gefeiert – jetzt will der ehemalige Kommandant der Küstenwache offenbar bei den anstehenden Parlamentswahlen antreten.

22.01.2018
Anzeige