Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft Schiffsfonds tricksen bei Insolvenzen
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft Schiffsfonds tricksen bei Insolvenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Berlin

Die Pleiten bei Schiffsfonds steuern ihrem Höhepunkt entgegen. Nach Recherchen des Wirtschaftsmagazins „Capital“ tricksen etliche der Schiffsfonds bei der Insolvenz-Anmeldung. Allein seit Januar 2013 verlagerten Dutzende Fonds kurz vor der Pleite ihre Geschäftsführung nach Sylt. Als Adresse im Insolvenz-Register dient immer das gleiche Haus in Westerland. Von dort wird aber lediglich die Post an die Geschäftsführer der Fondsgesellschaften weitergeleitet. „Das stinkt gewaltig“, sagt Insolvenz-Experte Hans Haarmeyer. Durch die Verlagerung des Sitzes könne Einfluss auf die Wahl des Insolvenzverwalters genommen werden. Denn nach dem Geschäftssitz richte sich die Zuständigkeit des Gerichts. An kleinen Gerichten gebe es meist nur einen Insolvenz-Richter, der wiederum den Verwalter bestelle.



OZ

Zur Verbesserung der schwierigen Beziehungen im U-Bootbau mit Schweden will der deutsche Konzern ThyssenKrupp dem skandinavischen Partner entgegenkommen und Arbeitsaufträge aus Kiel verlagern.

24.03.2014

Neben der vor knapp einem Jahr gesunkenen „Georg Büchner“ betrieb die Deutsche Seereederei noch drei weitere Ausbildungsschiffe: die „Heine“, die „Körner“ und die „Fichte“.

24.03.2014

Begegnung der ungewöhnlichen Art: Das mit 2000 Passagieren besetzte Kreuzfahrtschiff „Aida Diva“ und die Fregatte „Hessen“ kreuzten am Sonnabend im Golf von Aden ihre Wege.

24.03.2014