Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Seewirtschaft Walfänger aus Antarktis zurück
Nachrichten Wirtschaft Seewirtschaft Walfänger aus Antarktis zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 14.04.2018
Das japanische Walfangschiff „Nisshin Maru“ im Hafen von Shimonoseki. Quelle: Foto: S. Tanaka/dpa
Tokio

Ungeachtet internationaler Proteste haben Japans Walfänger in der Antarktis erneut zahlreiche Wale getötet. Das Mutterschiff „Nisshin Maru“ und zwei weitere Schiffe kehrten vor wenigen Tagen in den Heimathafen der südwestlichen Walfangstadt Shimonoseki zurück, nachdem die Jäger wie geplant 333 Zwergwale harpuniert hatten – offiziell zu „wissenschaftlichen Zwecken“. Anders als in vorherigen Jahren habe es diesmal keine Störaktionen der streitbaren Umweltschutzgruppe Sea Shepherd gegeben, meldeten japanische Medien.

Der Internationale Gerichtshof hatte 2014 eine Aussetzung von Japans sogenanntem wissenschaftlichen Walfang verfügt. Daraufhin speckte Tokio seinen Walfangplan ab. Die getöteten Zwergwale gehören trotz ihrer relativ geringen Größe – Zwergwale werden nur bis zu zehn Meter lang – zu den Großwalen. Japan hat das Ziel, die kommerzielle Jagd auf Großwale wieder zuzulassen. Sie ist seit 1986 verboten.

OZ

Expeditionsfahrten immer beliebter – Umweltschützer warnen vor Schäden

13.04.2018

Auch fast zweieinhalb Jahre nach der Zerstörung der Friesenbrücke dauert hinter den Kulissen das Tauziehen um den Wiederaufbau der von einem Frachtschiff gerammten Bahnbrücke über die Ems an.

13.04.2018

Größtes Offshore-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern soll 2019 ans Netz gehen

03.04.2018