Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Skandal um Passagier: United Airlines zieht Konsequenzen
Nachrichten Wirtschaft Skandal um Passagier: United Airlines zieht Konsequenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 27.04.2017
United Airlines will aus dem jüngsten Skandal Konsequenzen ziehen.  Quelle: Mel Evans
Anzeige
Chicago

Die heftig kritisierte US-Fluggesellschaft United Airlines hat Konsequenzen aus dem Skandal um einen rausgeworfenen Passagier angekündigt.

Fluggäste, die auf überbuchten Flügen freiwillig auf ihren Sitz verzichten, sollen künftig eine Entschädigung von bis zu 10.000 Dollar (rund 9160 Euro) erhalten, sagte United-Chef Oscar Munoz in Chicago. Zudem soll die Zahl an Überbuchungen gesenkt werden.

Ziel sei es, eine bessere, kundenfreundlichere Airline zu werden, sagte Munoz. Jeder Kunde verdiene einen Service auf höchstem Niveau und müsse mit Würde und Respekt behandelt werden. Bei dem Vorfall vor gut zwei Wochen sei United diesem Anspruch nicht gerecht geworden.

Damals hatte das brutale Vorgehen gegen einen Passagier weltweit für Empörung gesorgt. Der Mann war gewaltsam aus der Kabine entfernt worden, weil das Flugzeug überbucht war. Videos von dem Vorfall zeigten, wie Sicherheitsleute den Mann über den Boden des Kabinengangs ziehen. Seinem Anwalt zufolge brach er sich die Nase, verlor zwei Zähne und erlitt eine Gehirnerschütterung.

dpa

Mehr zum Thema

Die Hanseatische Umwelt CAM GmbH in Sandhagen nutzt eine in Deutschland selten angewandte Methode, um einen neuen bakteriellen Dünger in seiner Wirksamkeit zu testen und interessierten Landwirten Tipps zur Verbesserung ihrer Bodenqualität - auch ohne höheren Stickstoffeinsatz - zu geben.

26.04.2017

Rom (dpa) - Nach dem gescheiterten Rettungsversuch der italienischen Fluggesellschaft Alitalia hat die Regierung in Rom andere Airlines wie die Lufthansa ermuntert, ein Gebot zu machen.

26.04.2017

Die heftig kritisierte US-Fluggesellschaft United Airlines hat Konsequenzen aus dem Skandal um einen rausgeworfenen Passagier angekündigt.

27.04.2017

Bei Samsung wechselten sich zuletzt schlechte und gute Nachrichten rasch ab. Nach dem Fiasko mit brennenden Smartphone-Akkus und der Anklage gegen die Führungsspitze wegen Korruption kann der Technologie-Riese nun satte Gewinne vermelden.

27.04.2017

Die gesunkenen Verbraucherpreise haben die Konsumlaune der Deutschen im April angetrieben.

27.04.2017

Zum zweiten Mal in Folge will RWE keine Dividende zahlen. Das tut vor allem der wichtigsten Anlegergruppe, den Kommunen, weh. Größere Proteste bei der Hauptversammlung werden aber nicht erwartet. Die Aktionäre besänftigt vor allem ein Erfolg des Stromriesen.

27.04.2017
Anzeige