Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Sorten- und Devisenkurse am 28.06.2016
Nachrichten Wirtschaft Sorten- und Devisenkurse am 28.06.2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 28.06.2016
Anzeige
Frankfurt/Main

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 28.06.2016 um 16:34 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro):

Sortenkurse

Devisenkurse

Ankauf

Verkauf

Geld/Ankauf

Brief/Verkauf

USA

1 USD

0,877

0,935

0,9036

0,9038

Großbritannien

1 GBP

1,171

1,250

1,2066

1,2071

Kanada

1 CAD

0,662

0,725

0,6915

0,6916

Schweiz

100 CHF

89,653

95,485

92,2509

92,3276

Dänemark

100 DKK

12,963

13,995

13,4448

13,4457

Norwegen

100 NOK

10,231

11,214

10,6513

10,6564

Schweden

100 SKR

10,164

11,136

10,5803

10,5915

Japan

100 YEN

0,845

0,918

0,8795

0,8800

Australien

1 AUD

0,643

0,709

0,6672

0,6673

Tschech.Rep.

100 CZK

3,450

3,986

3,6868

3,6909

Türkei

100 LTK

28,171

34,035

31,1139

31,1818

Polen

100 PLN

21,021

24,236

22,5459

22,5764

Ungarn

100 HUF

0,279

0,342

0,3150

0,3158

Quelle: Sorten: HSH Nordbank/Devisen: Reuters/oraise

Stand: 28.06.2016 16:34 Uhr

dpa

Mehr zum Thema

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 24.06.2016 um 16:34 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro): Quelle: Sorten: HSH Nordbank/Devisen: Reuters/oraise ...

24.06.2016

Die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union hat zu heftigen Turbulenzen am Devisenmarkt geführt.

25.06.2016

Nach dem Brexit-Schock vor dem Wochenende haben der Euro und vor allem das britische Pfund am Montag weiter unter Druck gestanden.

28.06.2016

Die Lage an den Internationalen Wertpapierbörsen am 28.06.2016 um 15:15 Uhr (New York Vortagsschluss): * Vortagesstand Quelle: Reuters/oraise Stand: ...

28.06.2016

Zum Beginn der Urlaubssaison sind die Besucherzahlen in der Türkei weiter eingebrochen.

29.06.2016

Unrentable Milchpreise, wegbrechende Märkte, Liquiditätsprobleme: Die Lage bei vielen deutschen Bauern ist angespannt. Hinzu kommen immer mehr Verordnungen und wachsende Verunsicherung. Auf dem Deutschen Bauerntag in Hannover soll das nun zur Sprache kommen.

29.06.2016
Anzeige