Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Nachrichten Wirtschaft Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 17.10.2017
Der Katalonien-Konflikt droht Spanien zu spalten und könnte sich auch negativ auf die Wirtschaft auswirken. Quelle: Santi Palacios/ap/dpa
Anzeige
Madrid

Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.

Wie aus einem Haushaltsplan hervorgeht, den das Wirtschaftsministerium in der Nacht zum Dienstag per Mail an die EU-Kommission nach Brüssel geschickt hat, rechnet die Regierung in Madrid 2018 nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent. Zuvor war Madrid noch von einer Zunahme von 2,6 Prozent ausgegangen.

Im laufenden Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) allerdings etwas stärker steigen als bisher erwartet. Für 2017 geht die Regierung von einem Wachstum von 3,1 Prozent aus, nachdem sie zuletzt 3,0 Prozent erwartet hatte.

Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, rechnet Madrid in diesem Jahr mit einem Haushaltsdefizit von 3,1 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Im kommenden Jahr dürfte das Defizit auf 2,3 Prozent sinken. Zuvor war Madrid für 2018 von einem etwas geringeren Defizit von 2,2 Prozent ausgegangen. Außerdem erwartet die spanische Regierung, dass sich die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter verbessern wird.

dpa

Mehr zum Thema
Leserbriefe Deutschland auf Wachstumskurs mit Milliardenbonus - Alles klar!

Benno Thiel aus Rostock

12.10.2017

Nächsten Mittwoch beginnt in China das wichtigste politische Treffen seit fünf Jahren. Robuste Handelszahlen geben der Regierung Rückenwind. Der Internationale Währungsfonds warnt jedoch vor steigenden Schulden.

13.10.2017

Die Türkei wollte den deutschen Schriftsteller Akhanli vor Gericht bringen und ließ ihn in Spanien festsetzen. Aus politischen Gründen, wie der Betroffene sagt. Nach 55 Tagen Zwangsaufenthalt in Spanien ist nun die erlösende Nachricht da.

13.10.2017

Die „TV-Kultblondine“ gibt Tipps rund um Themen wie Schönheit, Fitness, Ernährung, Mode, Kinder oder Familie. Ob es eine Fortsetzung gibt, hängt von der Resonanz der Leserschaft ab.

17.10.2017

Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.

17.10.2017

Salmonellen-Gefahr bei Aldi Nord: Der Discounter ruft wegen belasteter Proben die „Salami Piccolini“ zurück. Vom Verzehr der Wurst werde dringend abgeraten.

17.10.2017
Anzeige