Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Spargelsaison geht zu Ende: Geringe Erträge

Schwerin Spargelsaison geht zu Ende: Geringe Erträge

. Eine gute Spargelsaison sieht anders aus: Die Spargelanbauer im Nordosten sind trotz des frühen Beginns in diesem Jahr nicht zufrieden.

Voriger Artikel
Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
Nächster Artikel
Barack Obama verteidigt seine Gesundheitsreform

Ein polnischer Erntehelfer zeigt frisch gestochenen Spargel. Die Saison im Nordosten war eher schlecht.

Quelle: Foto: Markus Scholz/dpa

Schwerin. . Eine gute Spargelsaison sieht anders aus: Die Spargelanbauer im Nordosten sind trotz des frühen Beginns in diesem Jahr nicht zufrieden. Einige Betriebe haben das Spargelstechen schon Tage vor dem traditionellen Ende am Johannitag, dem 24. Juni, eingestellt. Auch im Unternehmen „Mecklenburger Frische“ in Tieplitz bei Güstrow sind einige Spargelfelder bereits grün. Heute gehen zum letzten Mal Erntehelfer raus, wie die Landwirtin Yvonne von Laer sagte.

In diesem Jahr sei noch weniger geerntet worden als im ebenfalls schon schlechten Vorjahr. Im Vergleich zum mehrjährigen Durchschnitt schätzte sie die Einbußen auf 40 bis 50 Prozent. „Wir haben das Kühlhaus nie vollgehabt“, sagte sie. „Mit dem Ertrag sind wir bei weitem nicht zufrieden.“ Bis fast Mitte Mai sei das Wetter kalt gewesen, es habe noch Nachtfröste gegeben.

Die Verkaufsstände seien bis dahin an den ersten drei Wochentagen geschlossen geblieben, weil es nichts zu verkaufen gegeben habe und weil auch die Nachfrage gering gewesen sei. Die Stangen seien dünn gewesen. Am Anfang habe wenigstens noch der Preis gestimmt, sagte die Unternehmerin. Zur Mitte und zum Ende der Saison sei er für die Anbauer schlechter geworden. Die Ausgaben für den Betrieb aber seien die gleichen wie bei einer guten Ernte. Im Kartoffelmarkt und Spargelgarten Sülten (Kreis Ludwigslust-Parchim) ist die Ernte laut Betriebsleiter Steffen Schwedt durchschnittlich ausgefallen. Allerdings sei die Anbaufläche so drastisch reduziert worden, dass Spargel kaum noch ins Gewicht falle, sagt er. Als Gründe nannte er die schlechte Preisentwicklung in den letzten Jahren und den Boden, der keinen schneeweißen Spargel hergebe. Anderen aber wollten die Kunden nicht.

In Neverin bei Neubrandenburg wird gar kein Spargel mehr angebaut. Als Grund wurden die höheren Kosten durch den Mindestlohn angegeben.

Birgit Sander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Herrenschlösser und Fähren
Auf zwei Rädern um den Chiemsee - wie hier bei Seebruck erkunden viele Touristen das „Bayerische Meer“ gerne vom Fahrradsattel aus.

Die größte Attraktion am Chiemsee ist nur mit dem Boot erreichbar: die Herreninsel mit Bayerns Antwort auf Schloss Versailles. Manche Touristen schauen sich außer dieser Märchenwelt von Ludwig II. nichts weiter an. Ein Fehler - wie jeder merkt, der den See einmal umrundet.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.