Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Spitzenquote für das EM-Spiel der Deutschen
Nachrichten Wirtschaft Spitzenquote für das EM-Spiel der Deutschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 14.06.2016
Anzeige
Berlin

Klarer Sieg für die deutsche Mannschaft und gleichzeitig ein Quotenrekord: 26,57 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend von 21 Uhr an im Ersten den 2:0-Sieg des deutschen Teams gegen die Ukraine bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich geschaut.

Für das Erste bedeutete das mit Abstand den Tagessieg und einen überragenden Marktanteil von 68,5 Prozent - mehr als zwei Drittel aller Fernsehzuschauer. Das war der beste Wert in diesem Jahr überhaupt und noch einmal deutlich mehr als beim Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien (2:1) am Freitagabend. Dieses Spiel sahen 15,47 Millionen Zuschauer (50 Prozent).

Den deutschen Auftakt sahen sogar mehr Menschen als das erste WM-Spiel des DFB-Teams 2014 in Brasilien gegen Portugal (4:0) - damals hatten 26,29 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Am Nachmittag beim Spiel Kroatien gegen die Türkei (1:0) sahen am Sonntag um 15 Uhr 8,40 Millionen Zuschauer zu. Der Marktanteil lag bei überdurchschnittlichen 44,2 Prozent. Am frühen Abend um 18 Uhr verfolgten 10,73 Millionen (39,7 Prozent) die Partie Polen gegen Nordirland (1:0).

Die Konkurrenz hatte es am Sonntagabend erwartbar schwer und war entsprechend auf den Fußballabend eingestellt: Das ZDF zeigte um 20.15 Uhr eine alte Folge von „Das Traumschiff“. Immerhin 2,77 Millionen Zuschauer (7,3 Prozent) schalteten dazu ein. Bei RTL war von 20 Uhr an Formel 1 zu sehen: Beim „Großen Preis von Kanada“ sahen 3,81 Millionen (10,3 Prozent) zu. Auf Sat.1 verfolgten um 20.15 Uhr 1,25 Millionen (3,5 Prozent) die Krimiserie „Navy CIS“, auf ProSieben 1,26 Millionen (2,7 Prozent) die romantische Komödie „Meine erfundene Frau“.

Aufs Jahr gesehen liegt das ZDF nach jetzigem Stand mit einem Marktanteil von 12,8 Prozent unter den deutschen TV-Sendern vorn. Es folgt das Erste, das mit jetzt 11,9 Prozent etwas zugelegt hat. Auf Platz drei landet der private Marktführer RTL mit 10,2 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent) und ProSieben (5,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

dpa

Mehr zum Thema

Abgeschirmt vor Spionen tüftelt Bundestrainer Löw am Angriffsplan gegen das Bollwerk der Ukraine. Das Einsatzgebiet von Götze legt die Startrollen von Gomez und Draxler fest. Podolski und Tah nehmen die Arbeit in Évian auf. Für Neuer wird's Zeit, dass der EM-Ball rollt.

10.06.2016

Endlich rollt bei der EM der Ball. Die deutschen Spieler fiebern dem Eröffnungsspiel entgegen. Nach dem Anschauungsunterricht am TV wollen sie gegen die Ukraine selbst zur Tat schreiten - mit bis zu zehn Rio-Helden und einem „aufgeregten“ Turnierneuling.

10.06.2016

Bei Sport-Großereignissen vertrauen die Fernsehsender nicht nur dem Sachverstand der eigenen Reporter. Auch bei der EM ist wieder jede Menge Expertenwissen gefragt. Klangvollle Namen von Ex-Kickern sollen zudem Quote bringen.

11.06.2016

Der IT-Sicherheitsanbieter Symantec kauft sich für 4,65 Milliarden Dollar (gut 4,1 Mrd Euro) einen neuen Chef.

14.06.2016

Von Abrüstung keine Spur: Die großen Atomwaffen-Nationen fahren ihre Bestände zwar langsam zurück. Dafür stecken sie viel Geld in die Verbesserung der gefährlichen Waffen, meinen Forscher.

13.06.2016

Ifo-Chef Clemens Fuest rechnet in Deutschland mit einem Wachstumsverlust im Fall eines britischen EU-Austritts.

14.06.2016
Anzeige