Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Spritpreise so hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr
Nachrichten Wirtschaft Spritpreise so hoch wie seit fünf Jahren nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 08.11.2018
Die aktuellen Spritpreise sorgen für Frust und leere Taschen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
München

Die Fahrt zur Tankstelle dürfte Autofahrern derzeit nur wenig Freude bereiten. Seit Anfang Oktober sind die Spritpreise deutschlandweit unverändert hoch – und dass, obwohl sich die Lage auf den Ölmärkten entspannt hat.

Wie der ADAC mitteilte, kostete ein Liter Super E10 im Oktober im Schnitt 1,51 Euro. Der Liter Diesel lag bei 1,38 Euro und damit 5,1 Cent über dem Septemberwert. Am 31. Oktober erreichte der Dieselpreis mit 1,45 Euro den höchsten Wert seit September 2013.

Niedrigwasser im Rhein führte zu Sprit-Engpässen

Die Industrie begründet die Entwicklung mit Nachschubproblemen. Durch das Rhein-Niedrigwasser nach dem Super-Sommer und die stockende Schifffahrt kam es in den vergangenen Wochen zu Lieferengpässen. Einzelne Tankstellen mussten den Verkauf von Benzin oder Diesel zeitweise sogar ganz einstellen, weil ihnen der Sprit ausgegangen war, wie Stephan Zieger, Geschäftsführer des Bundesverbands Freier Tankstellen (BFT) in Bonn, sagte.

„In den Tanklagern entlang des Rheins kommt nicht genug Treibstoff an, weil die Tankschiffe nur noch halb so viel oder noch weniger Benzin und Diesel transportieren können“, sagte er. Die Transportkapazität der Schiffe sei nur zu einem Teil durch Lastwagen zu ersetzen. Durch die höheren Transportkosten käme es zu höheren Preisen, sagte ein Sprecher des Mineralölwirtschaftsverbandes.

Abends und nachmittags tanken ist günstiger

Nach Auffassung des ADAC ließen sich die hohen Preise allerdings nicht allein durch das Wetter und das Niedrigwasser klären. „Der enorme bundesweite Preissprung der vergangenen Wochen ist daher deutlich übertrieben“, heißt es in einer Mitteilung des Autoclubs.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, zu bestimmten Tageszeiten zu tanken. Laut Auswertung des Clubs sind Super und Diesel zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr am günstigsten.

Von RND/mkr/dpa

Stefan Dohler leitet ein Unternehmen mit mehr als 9100 Mitarbeitern, den Energiekonzern EWE. Im Gespräch sagt der Vorstandsvorsitzende unter anderem, welche Kollegen ihn aufregen.

08.11.2018

Trotz politisch schwieriger Zeiten wollen Deutschland und Russland in Wirtschaftsfragen enger zusammenrücken. Vor allem bei Rohstoffen können sich beide Länder ergänzen. An der Verständigung hapert es aber noch.

08.11.2018

In dem Produkt könnten sich Metallborsten einer Reinigungsbürste befinden: Aus diesem Grund ruft der Drogeriemarkt dm Bio-Kokosriegel zurück.

07.11.2018