Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Starinvestor Buffett verwöhnt Aktionäre mit starken Zahlen
Nachrichten Wirtschaft Starinvestor Buffett verwöhnt Aktionäre mit starken Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 02.05.2016
Anzeige
Omaha

Großer Rummel im beschaulichen Omaha: Über 40.000 Besucher versetzen an diesem Wochenende trotz starken Regens die Heimatstadt des Starinvestors Warren Buffett in den Ausnahmezustand.

Grund ist das alljährliche Aktionärstreffen seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway, bei dem der Börsenguru traditionell frenetisch gefeiert wird. Nebenbei lieferte Buffett auch noch starke Ergebnisse.

Im ersten Quartal stieg der Überschuss von Berkshire Hathaway verglichen mit dem Vorjahreswert um acht Prozent auf 5,6 Milliarden Dollar (4,9 Mrd Euro), wie aus vorläufigen Ergebnissen hervorging, die Buffett den Aktionären am Samstag präsentierte. Die von Fans „Orakel von Omaha“ genannte Investorenlegende hatte jedoch nicht nur Erfolgsmeldungen in petto.

Das Versicherungsgeschäft, ein wichtiges Standbein von Berkshire Hathaway, schwächelte zu Jahresbeginn. Zudem habe die Eisenbahn-Sparte „erheblich“ abgebaut und bleibe vermutlich auch den Rest des Jahres angeschlagen, räumte Buffett ein. Ein glückliches Händchen mit anderen Firmenbeteiligungen und Finanzwetten sorgten aber trotzdem für ein deutliches Gewinnplus.

Im Vordergrund des von den Besuchern als „Woodstock des Kapitalismus“ bezeichneten Events stehen ohnehin weniger die Zahlen als vielmehr der Starkult um den 85-jährigen Buffett. Zehntausende Aktionäre aus der ganzen Welt pilgerten auch diesmal wieder in den US-Bundesstaat Nebraska, um ihr Idol feiern und ein Wochenende in dessen Nähe verbringen zu können. Das Treffen ist ein buntes Treiben, das sich über die Jahre zu einem großen Spektakel entwickelt hat.

Die zahlreichen zum Berkshire-Imperium gehörenden Firmen verwandeln die Event-Halle in einen Shopping-Tempel, in dem von Boxershorts bis zum Goldschmuck alles unters Aktionärsvolk kommt. Der schwerreiche Buffett, dessen Vermögen das „Forbes“-Magazin zuletzt auf 68,5 Milliarden Dollar schätzte, sammelt mit volksnahen Auftritten wie dem traditionellen Zeitungsweitwerfen Sympathiepunkte und stellt sich den Fragen seiner Anhänger.

dpa

Mehr zum Thema

Die Regierung in Athen, die EU und der IWF können sich mal wieder nicht einigen. Ergebnis: Wieder droht Griechenland die Pleite.

28.04.2016

Vor einigen Jahren bot eine Firma nach der anderen Kartenleser an, die Smartphones und Tablets zu Kassen-Apparaten machen. Dann kam eine Auslese - und jetzt schließen sich die großen Anbieter Sumup und Payleven zusammen. SumUp scheint dabei die erste Geige zu spielen.

03.05.2016

Das Dauerthema Griechenland treibt die europäische Finanzpolitik wieder um, erneut wird es eng für Athen. Aus Brüssel mehren sich optimistische Zeichen. Steht eine Lösung schon kurz bevor?

29.04.2016

Die Boni für den VW-Vorstand haben Insidern zufolge schon ein Hauen und Stechen im Aufsichtsrat ausgelöst. Doch zum Gesamtbild gehört auch: Neben den Gehältern für die aktive Zeit der Top-Manager fließen zusätzlich Millionensummen für die Rente.

02.05.2016

Tarifauseinandersetzungen in der Metallindustrie haben ihre eigenen Rituale. Kurz vor dem 1. Mai verschärft die IG Metall noch mal den Ton gegenüber den Arbeitgebern und droht mit Streiks. Am 11. Mai wird aber erstmal weiterverhandelt. Der Ton ist dennoch gereizter.

01.05.2016

Der hohe Anschaffungspreis, die geringe Reichweite und fehlende Ladestationen bleiben für deutsche Verbraucher die maßgeblichen Gründe, derzeit kein Elektro-Auto zu kaufen.

01.05.2016
Anzeige