Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Starker Yen bringt Toyota deutlichen Gewinnrückgang
Nachrichten Wirtschaft Starker Yen bringt Toyota deutlichen Gewinnrückgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 10.05.2017
Der Nettogewinn sank zum Bilanzstichtag am 31. März um 21 Prozent. Quelle: Marten Van Dijl/archiv
Anzeige
Tokio

Der japanische Autoriese Toyota hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wegen des relativ starken Yen und steigender Kosten deutlich weniger verdient.

Wie der VW-Rivale bekanntgab, sank der Nettogewinn zum Bilanzstichtag am 31. März um 21 Prozent. Toyota verdiente rund 1,8 Billionen Yen (14,5 Milliarden Euro).

Auch im laufenden Geschäftsjahr rechnet Toyota mit einem weiteren deutlichen Rückgang des Gewinns auf rund 1,5 Billionen Yen.

dpa

Mehr zum Thema

Uber kommt nicht zur Ruhe: Zu den vielen Problemen des Fahrdienst-Vermittlers kommen Ermittlungen des US-Justizministeriums hinzu. Sie narrte Behörden-Mitarbeiter, die Uber bei Regelverstößen erwischen wollten.

05.05.2017

Der Abgas-Skandal ist noch nicht ausgestanden, doch Volkswagen blickt mit seiner Kernmarke VW nach vorn. Schon das erste Quartal fiel nicht schlecht aus - und auch im Gesamtjahr soll das so bleiben. Das Ziel: weg vom Image des Sorgenkinds im Konzern.

05.05.2017

Die Limousine war nur das Vorspiel: Wirklich spannend wird der Generationswechsel beim 5er BMW erst mit dem Touring. Der Kombi ist in Deutschland die mit Abstand wichtigste Modellvariante. Ab Juni zeigt sich der Bayer deshalb auch wieder von seiner einladenden Seite.

10.05.2017

Ältere Menschen haben im Schnitt heute deutlich mehr Geld zur Verfügung als früher. Das zeigt eine neue Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft. Bei den Jüngeren hingegen stieg das Einkommen weniger stark an.

10.05.2017

Ältere Menschen haben im Schnitt heute deutlich mehr Geld zur Verfügung als früher. Das zeigt eine neue Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft. Dennoch steige die Gefahr von Altersarmut in Deutschland.

10.05.2017

Rekordverluste 2016, Sparprogramme und die mühsame Suche nach neuen Produkten: Deutschlands Energiekonzerne haben einen schwachen Start ins neue Jahr hingelegt.

10.05.2017
Anzeige