Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Starkes Chinageschäft stützt Daimlers Verkaufsplus
Nachrichten Wirtschaft Starkes Chinageschäft stützt Daimlers Verkaufsplus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 08.11.2016
Anzeige
Stuttgart

Das starke Chinageschäft stützt das Absatzplus des Autobauers Daimler. „In China haben wir schon jetzt mit mehr als 387 000 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn den Gesamtjahresabsatz aus dem Vorjahr übertroffen“, sagte Daimler-Vertriebschef Ola Källenius in Stuttgart.

Die Zuwachsraten von Daimler sind höher als die der Konkurrenz. Allein im Oktober schaffte Daimler in China mit 42 200 verkauften Fahrzeugen ein Plus von 27,6 Prozent.

Weltweit verkaufte Daimler 184 606 Autos der Marken Mercedes-Benz und Smart - ein Plus von 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In Europa stieg der Absatz der Marke Mercedes-Benz um 9,6 Prozent.

In Deutschland ging der Verkauf allerdings - wie auch in den USA - leicht um etwa ein Prozent zurück. Seit Jahresbeginn konnte Daimler seine Verkäufe weltweit um 12,2 Prozent auf 1,8 Millionen steigern und liegt damit nur noch knapp unter dem Vorjahreswert von 1,99 Millionen Fahrzeugen.

dpa

Mehr zum Thema
Wirtschaft Neue Elektroautos angekündigt - BMW verdient glänzend

BMW verkauft mehr Autos, muss jetzt aber viel Geld in neue Modelle und Zukunftstechnologien investieren. Der Gewinn stieg trotzdem stark - auch dank dem Geschick des Finanzchefs.

06.11.2016

Hat die VW-Tochter Audi nicht nur bei Fahrzeugen in den USA, sondern auch in Europa die Abgaswerte manipuliert? Und sind auch CO2-Werte geschönt worden? Die amerikanische Umweltbehörde soll dafür Belege gefunden haben.

07.11.2016

Kein schönes Wochenende für Volkswagen: Jetzt nehmen sich die Staatsanwälte im Abgasskandal auch VW-Aufsichtsratschef Pötsch vor. Bei der Tochter Audi gibt es neue Betrugsvorwürfe, und die Diskussion um fehlendes Unrechtsbewusstsein bei VW reißt nicht ab.

07.11.2016

Der Brexit hat Opel in diesem Jahr die Rückkehr in die schwarzen Zahlen vermasselt. Mit neuen Modellen will der Autobauer nun auch bislang vernachlässigte Marktsegmente bearbeiten.

08.11.2016

Der Lebensmittelhandel in Deutschland ist hochkonzentriert. Nur vier Ketten - Edeka, Rewe, die Schwarz-Gruppe mit dem Discounter Lidl sowie Aldi - teilen sich nach ...

07.11.2016
Wirtschaft Interview mit VW-Markenchef Herbert Diess - „Aktuell ist VW nicht zukunftsfähig“

Abgasskandal, Klagen und Ermittlungen gegen den Aufsichtsratschef belasten Europas größten Autobauer. Dabei muss sich VW-Markenchef Herbert Diess noch um eine andere Kleinigkeit kümmern: die Zukunft des Automobils. Ein Gespräch über nötige Reformen – und die neuen E-Autos.

07.11.2016
Anzeige