Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Studie: Tarifgehälter legen kräftig zu

Düsseldorf Studie: Tarifgehälter legen kräftig zu

Wer in Deutschland nach Tarif bezahlt wird, konnte sich im vergangenen Jahr über deutliche Gehaltszuwächse oberhalb der Inflation freuen.

Voriger Artikel
Hapag-Lloyd strebt 2016 in die Gewinnzone und an die Börse
Nächster Artikel
Sinkende Ölpreise drücken Inflation in Deutschland

Nach Berechnungen der Böckler-Stiftung ist die reale Lohnsteigerung in Deutschland so kräftig ausgefallen wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Quelle: Arno Burgi

Düsseldorf. Wer in Deutschland nach Tarif bezahlt wird, konnte sich im vergangenen Jahr über deutliche Gehaltszuwächse oberhalb der Inflation freuen.

Nach einer am Freitag veröffentlichten Auswertung des gewerkschaftlichen WSI-Tarifarchivs stiegen die Brutto-Tariflöhne im Jahr 2014 mit 3,1 Prozent deutlich schneller als die Verbraucherpreise, die nur um 0,9 Prozent zulegten.

Daraus ergibt sich das dritte Jahr in Folge ein reales Wachstum der Tariflöhne - diesmal um 2,2 Prozent nach 1,2 und 0,7 Prozent in den Jahren zuvor. Zuletzt war 2009 eine solch starke Steigerung registriert worden.

Dem Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung zufolge legten auch die effektiven Bruttoeinkommen sämtlicher Beschäftigter, also einschließlich der nicht nach Tarif bezahlten Kräfte, preisbereinigt um 1,8 Prozent zu.

Am deutlichsten stiegen die Tarifeinkünfte mit nominal 3,5 Prozent plus im öffentlichen Dienst der Kommunen, bei den Sozialversicherungen sowie bei privaten Dienstleistern ohne Erwerbszweck. Auch im Handel gab es mit 3,2 Prozent mehr Geld eine überdurchschnittliche Steigerung. Weit unter dem Schnitt, aber immer noch oberhalb der Preissteigerung blieben mit plus 1,4 Prozent die Beschäftigten im Bergbau und bei den Energie- und Wasserversorgern.

Grundlage der Berechnungen sind die 2014 abgeschlossenen Tarifverträge für rund 7,6 Millionen Beschäftigte und bereits zuvor vereinbarte Tarifstufen für weitere 11,5 Millionen Beschäftigte. Die neuen Abschlüsse umfassten im Schnitt eine Laufzeit von 22,4 Monaten und waren damit geringfügig kürzer als im Jahr zuvor (22,8 Monate).


Mitteilung Böckler



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.