Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Tafelsilber-Verkauf hilft Munich Re gegen Katastrophen

Naturkatastrophen Tafelsilber-Verkauf hilft Munich Re gegen Katastrophen

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat hohe Katastrophenschäden zu Jahresbeginn mit Börsengeschäften aufgefangen.

Voriger Artikel
Commerzbank überrascht mit Gewinnplus
Nächster Artikel
Deutscher Außenhandel mit Rekordwerten im März

Im ersten Quartal kamen Großschäden etwa durch Naturkatastrophen die Munich Re teuer zu stehen.

Quelle: Sven Hoppe

München. Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re hat hohe Katastrophenschäden zu Jahresbeginn mit Börsengeschäften aufgefangen. Dies teilte das Unternehmen in München mit,

Dank umfangreicher Wertpapier-Verkäufe erreichte der Dax-Konzern im ersten Quartal einen Gewinn von 554 Millionen Euro und damit 29 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Erstversicherungstochter Ergo schaffte es wieder in die schwarzen Zahlen. Finanzchef Jörg Schneider sieht den Gesamtkonzern damit auf Kurs, 2017 wie geplant einen Gewinn von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro zu erreichen.

Im ersten Quartal kamen Großschäden etwa durch Naturkatastrophen die Munich Re teuer zu stehen. Größter Schaden war Tropensturm „Debbie“ mit 100 Millionen Euro. Insgesamt fielen die Großschäden bei den Münchnern mit 403 Millionen Euro rund viermal so hoch aus wie ein Jahr zuvor. Zum Vergleich: Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re musste bei „Debbie“ mehr als dreimal so hohe Schäden schultern. Bei den Münchnern zehrten aber noch zahlreiche kleinere Naturereignisse in den USA am Ergebnis.

Dass der Konzern unter dem Strich mehr verdiente als ein Jahr zuvor, lag an Börsengeschäften, der Lebens- und Kranken-Rückversicherung und der Tochter Ergo. Beim Verkauf von Wertpapieren ohne Finanzinstrumente strich die Munich Re mit gut einer Milliarde Euro fast fünfmal so viel Gewinn ein wie ein Jahr zuvor. Insgesamt wuchsen die Gewinne aus Kapitalanlagen damit um 37 Prozent auf 2,15 Milliarden Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor Heim-WM
Bundestrainer Marco Sturm glaubt an eine erfolgreiche Heim-WM.

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.