Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Tegernseer Bank kassiert Strafzins von Reichen
Nachrichten Wirtschaft Tegernseer Bank kassiert Strafzins von Reichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:34 12.08.2016

Die Raiffeisenbank Gmund am Tegernsee verlangt von reichen Sparern künftig Strafzinsen. Bankchef Josef Paul sagte gestern: „Es geht nur um 139 Kunden, die 40 Millionen Euro auf Giro- oder Tagesgeldkonten parken.“ Lagern Banken nicht gebrauchtes Geld über Nacht bei der Europäischen Zentralbank (EZB), müssen sie ihr 0,4 Prozent Strafzins zahlen. Diese Gebühr verlangt die Raiffeisenbank ab September von Privat- und Firmenkunden für Einlagen über 100 000 Euro auf Giro- oder Tagesgeldkonten.

„Die ersten 100000 Euro sind frei. Die nächsten 100000 kosten künftig 400 Euro im Jahr“, sagte Paul. Er hüte 40 Millionen Euro, die von einem Tag auf den anderen abgehoben werden könnten und die er nicht verwerten könne. „Die liegen bei mir auf dem Zentralbankkonto und verursachen 0,4 Prozent Kosten“, sagte der Bankchef. „Ich kann nicht für jede Million 4000 Euro hinlegen.“ Die Kosten gebe er nach dem Verursacherprinzip nun weiter. Einige Kunden hätten bereits auf andere Anlagen gewechselt.

OZ

Die Krise in der Milchwirtschaft schlägt auf die Agrarmesse Mela durch: Auf der Landwirtschaftsschau vom 15. bis 18. September in Mühlengeez bei Güstrow fehlen in diesem Jahr die Milchkühe.

12.08.2016

Plus liegt bei fünf Prozent / Boom vor allem durch Fährverkehr / Auch andere Häfen in MV auf gutem Kurs

12.08.2016

Forscher weisen Sicherheitslücke nach / Insgesamt 15 Marken betroffen – besonders Volkswagen

12.08.2016
Anzeige