Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Terrorangst drückt Konsumlaune
Nachrichten Wirtschaft Terrorangst drückt Konsumlaune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 29.09.2016

. Der geplante Ausstieg der Briten aus der EU und die offenbar anhaltende Angst vor weiteren Terroranschlägen drücken auf die Verbraucherstimmung in Deutschland. Viele Haushalte rechneten in den kommenden Monaten mit einem schwächeren Wirtschaftswachstum und damit auch mit nicht mehr so hohen Einkommen wie bisher, berichtete das Marktforschungs-Unternehmen GfK gestern in Nürnberg bei der Veröffentlichung seiner Konsumklimastudie für den Monat September. Manche Verbraucher zögerten daher inzwischen mit größeren Anschaffungen.

Insgesamt aber sei die Verbraucherstimmung – verglichen etwa mit der weitaus schlechteren Konsumlaune in den Jahren 2011 und 2012 – gut, betont der GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl. Mit 10,0 Punkten liege der Konsumklimaindex für Oktober zwar um 0,2 Zähler unter dem September. „Das ist aber noch keine Trendwende. Wir erleben derzeit beim Konsumklima ein Auf und Ab auf hohem Niveau. Ich würde eher von einer Stagnation sprechen“, betonte Bürkl.

Trotzdem hätten neben dem Brexit die Terroranschläge von Würzburg und Ansbach, aber auch die Flüchtlingszuwanderung bei vielen Verbrauchern „ein leichtes Gefühl der Verunsicherung aufkommen lassen“, berichtet der Konsumforscher.

OZ

Mehr zum Thema

Die erste wissenschaftliche Biografie Erich Honeckers ist erschienen, Teil I.

24.09.2016

Frank Otto Sperlich hat das 1941 verübte Massaker künstlerisch verarbeitet / Zur Finissage der Ausstellung mit den Werken wird darüber heute in der Orangerie Putbus gesprochen

24.09.2016

Richterin spricht Angeklagten vom Vorwurf der Fahrlässigkeit frei / Traktorfahrer leidet unter bleibenden Schäden / Staatsanwalt legt Revision gegen das Urteil ein

24.09.2016

„Es ist ein wunderbarer Tag, es wurde einmal mehr das besiegelt, was wir in den vergangenen Monaten gut vorbereitet haben“, freute sich gestern Thomas Beyer (SPD).

29.09.2016

. Der geplante Ausstieg der Briten aus der EU und die offenbar anhaltende Angst vor weiteren Terroranschlägen drücken auf die Verbraucherstimmung in Deutschland.

29.09.2016

. Die traditionellen ostdeutschen Marken konzentrieren sich laut einer Untersuchung zunehmend auf regionale Märkte. Kaum eines dieser Unternehmen verfolgt noch eine übergreifende Ost-Strategie.

29.09.2016
Anzeige