Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca
Nachrichten Wirtschaft Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 18.10.2017
Für Mallorca, das beliebteste Ziel der Thomas-Cook-Touristen, will das Unternehmen eine eigene Fluglinie gründen. Quelle: Andy Rain
Bad Homburg

Der Reisekonzern Thomas Cook gründet mitten in der Neuordnung der deutschen Luftverkehrsbranche eine eigene Airline für die beliebte Ferieninsel Mallorca. Thomas Cook Airlines Balearics werde im Frühjahr 2018 mit mindestens drei Airbus A320 an den Start gehen, teilte das Unternehmen mit.

Die Planungen für die neue Fluggesellschaft, die Teil der Wachstumsstrategie sei, laufen nach Angaben eines Sprechers schon seit geraumer Zeit.

„Mit einer Million Fluggästen ist dies (Mallorca) unsere beliebteste Destination, bei der wir auf eine gut ausgebaute Infrastruktur zurückgreifen können“, sagte Christoph Debus, Chef der Thomas Cook Airlines. Die neue Flugzeuggesellschaft soll zunächst Kurz- und Mittelstreckenflüge für den zum Konzern gehörenden Ferienflieger Condor durchführen. Zur Hauptsaison musste Condor häufig Flieger von anderen Airlines samt Crew mieten. Die neue Gesellschaft soll einen Teil der sogenannten Subcharter ersetzen.

„Mit unserer neuen Airline können wir saisonalen Schwankungen entgegenwirken, günstiger planen und unseren Kunden im Zuge unseres Wachstums noch mehr Flugziele anbieten“, sagte Debus.

Mallorca ist ein begehrtes Urlaubziel von Sonnenhungrigen in Europa. Auch die Fluggesellschaft Germania und die Lufthansa-Billigtochter Eurowings haben ihre Präsenz dort ausgebaut. Zudem übernimmt Lufthansa große Teile der insolventen Air Berlin, darunter auch die profitable Tochter Niki, die Verbindungen auf die Baleareninsel anbietet.

dpa

Mehr zum Thema

Die insolvente Air Berlin verhandelt mit der britischen Fluggesellschaft Easyjet weiter über einen Verkauf mehrerer Maschinen.

14.10.2017

Die britische Fluggesellschaft Easyjet ist an bis zu 25 Flugzeugen der insolventen Air Berlin interessiert. Abgeschlossen sind die Verhandlungen aber noch nicht. Die Zeit drängt.

14.10.2017

Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch teurer? Reisekonzerne erwarten keine steigenden Preise - vorerst zumindest.

16.10.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.10.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

18.10.2017

Trotz der geplatzten Gespräche mit dem indischen Autobauer Tata kommt Volkswagen beim geplanten Einstieg ins Billigsegment voran.

18.10.2017

Nach dem aufsehenerregenden Flugmanöver der letzten Air-Berlin-Maschine aus den USA nach Düsseldorf ist der Pilot des Flugzeugs suspendiert worden.

18.10.2017