Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Top 100: Aida ist größter Arbeitgeber in MV
Nachrichten Wirtschaft Top 100: Aida ist größter Arbeitgeber in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.12.2017
Wir haben unseren Wachstumskurs fortgesetzt.Hansjörg Kunze, Aida Cruises
Rostock

Das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises führt auch in diesem Jahr wieder die Liste der größten Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern an. Mit 8342 Beschäftigten liegt Aida deutlich vor dem Zweitplatzierten, der Helios Kliniken Gruppe (4968). Das geht aus dem gestern von der Nord/LB vorgestellten Ranking der 100 größten Unternehmen des Landes hervor. Die Angaben betreffen das Geschäftsjahr 2016.

Die Studie bestätige „den sich seit Monaten abzeichnenden Trend der guten wirtschaftlichen Entwicklung in MV“, sagt der Sprecher der Vereinigung der Unternehmensverbände MV, Sven Müller. Es seien „durchaus beachtliche Verschiebungen bei den Anteilen der verschiedenen Wirtschaftsbereiche“ zu verzeichnen. „Handel und Dienstleistungen fallen zurück, das verarbeitende Gewerbe legt zu und das Gesundheitswesen behauptet seinen Platz“, sagt Müller. Sollte sich dieser Trend bestätigen, werde er „ganz sicher Auswirkungen auf die Wirtschaftspolitik des Landes haben“.

Weiter aufwärts geht es für Aida. „Wir haben in diesem Jahr mit der Indienststellung von ,Aidaperla’ unseren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt“, sagt Aida-Sprecher Hansjörg Kunze. Aktuell arbeiten bei Aida – die Flotte umfasst derzeit zwölf Schiffe – rund 10000 Menschen, davon etwa 1000 am Stammsitz in Rostock. Wenn in einem Jahr die „Aidanova“ zur Premierenfahrt startet, sollen weitere 2000 Stellen geschaffen werden. „Auch in Rostock“, so Kunze. Ein Höhepunkt in diesem Jahr sei der Baubeginn für die neue Schiffsgeneration gewesen: „Die ,Aidanova’ ist das erste Kreuzfahrtschiff weltweit, das mit emissionsarmem Flüssigerdgas LNG betrieben werden kann“, betont Kunze.

Höchster Neueinsteiger sind die durch den Genting-Konzern gegründeten MV Werften mit Standorten in Wismar, Rostock und Stralsund, die mit 1500 Mitarbeitern auf Platz 12 rangieren. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 1800 Mitarbeiter, erklärt Sprecher Stefan Sprunk. In den kommenden Jahren soll der Mitarbeiterstamm auf rund 3000 Beschäftigte wachsen.

In diesem Jahr wurde die Schwesterfirma MV Werften Fertigmodule für Kabinenbau gegründet und ein Investitionsprogramm gestartet, etwa für eine neue Halle in Rostock. Das Unternehmen habe zwei Flusskreuzer abgeliefert, zwei weitere folgen laut Sprunk im Frühjahr. Anfang 2018 soll zudem der Bau der eisgängigen Endeavor Yachten und der Global-Mega-Kreuzfahrtschiffe starten.

Auf Rang drei landete erstmals das Rostocker Windkraft-Unternehmen Nordex, das durch die Übernahme des spanischen Konkurrenten AWP seine Beschäftigtenzahl um die Hälfte auf mehr als 4600 erhöhte. Im kommenden Jahr werde die Mitarbeiterzahl aber europaweit um bis zu 500 sinken, erklärt Sprecher Ralf Peters. Der Grund sei ein Mangel an kurzfristigen Aufträgen. Ein kürzlich gemeldeter Großauftrag aus den Niederlanden werde erst 2019 realisiert.

Beim Ranking der umsatzstärksten Unternehmen in MV führt Nordex mit 3,4 Milliarden Euro. 1,2 Milliarden Euro setzte der Handelsriese Netto mit Sitz in Stavenhagen um. Aida legte den Wirtschaftsexperten der Landesbank abermals keine Umsatzdaten vor.

In das Ranking der Nord/LB finden nur Unternehmen Eingang, die sich an der Umfrage beteiligen. Sie haben ihren Hauptsitz im Land oder sind in der Lage, Daten für ihre Aktivitäten in MV anzugeben.

Nicht berücksichtigt werden öffentliche Arbeitgeber, wie Bundeswehr oder Stadtverwaltungen.

Axel Meyer

Ehemalige Straathof-Schweinezuchtbetriebe an elf Standorten betroffen

07.12.2017

Der VW-Konzern hat sich in den USA mit milliardenteuren Vergleichen weitgehend von weiteren „Dieselgate“-Ermittlungen freigekauft, doch nun müssen einzelne Mitarbeiter dran glauben. Der zweite VW-Mann muss ins Gefängnis - das Strafmaß entspricht der maximalen Härte.

07.12.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 6.12.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

06.12.2017