Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Toshiba beginnt nach Bilanzskandal mit Konzernumbau
Nachrichten Wirtschaft Toshiba beginnt nach Bilanzskandal mit Konzernumbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 17.03.2016
Anzeige
Tokio

Der von einem schweren Bilanzskandal erschütterte japanische Elektronikriese Toshiba will mit einem tiefgreifenden Konzernumbau wieder auf die Beine kommen.

Wie das Unternehmen am Donnerstag bekanntgab, wird das Geschäft mit Medizintechnik wie erwartet an den Rivalen Canon verkauft. Der Kaufpreis liegt bei rund 666 Milliarden Yen (5,3 Mrd Euro). Außerdem soll die Sparte für Haushaltsgeräte an die chinesische Midea Gruppe gehen. Zugleich will Toshiba über die nächsten drei Jahre 360 Milliarden Yen in den Bau einer Produktionsanlage für NAND-Speicherchips der nächsten Generation investieren. Der Konzern legt an diesem Freitag den Geschäftsplan für das am 1. April beginnende Geschäftsjahr vor. 

Der Umbau bei Toshiba folgt auf einen schweren Bilanzskandal. Eine Untersuchungskommission war im vergangenen Jahr zu dem Schluss gekommen, dass der Technologiekonzern den Nettogewinn über sieben Jahre durch Bilanztricksereien um mehr als 155 Milliarden Yen aufgebläht hatte.

Als Konsequenz daraus werden rund 10 000 Arbeitsplätze gestrichen, die Produktion von Fernsehern im Ausland eingestellt und Fabriken geschlossen. Auch die verlustbringende PC-Sparte wird konsolidiert. In der Folge erwartet Toshiba für das noch bis zum 31. März laufende Geschäftsjahr einen Rekordverlust.

Damit zieht sich der japanische Traditionskonzern angesichts scharfer Konkurrenz schrittweise aus dem Geschäft mit Verbraucherelektronik zurück und will sich künftig auf Wachstumsbereiche wie Speicherchips konzentrieren. Canon hatte sich in einem Bieterverfahren um Toshibas Medizintechnik-Sparte durchgesetzt. Bisher fehlt dem Unternehmen in der eigenen Medizintechnik die Technologie rund um Computer- (CT) und Magnetresonanz-Tomographie (MRT). In dem Geschäft sind auch Siemens und Philips vertreten. Unterdessen einigte sich Toshiba mit der Midea Gruppe darauf, dass die Chinesen eine Mehrheitsbeteiligung an Toshibas Geschäftssparte für Haushaltsgeräte übernehmen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Donnerstag unterzeichnet. 

dpa

Mehr zum Thema

Mit ihrer aktuellen „Neon Ekustik Tour“ beschreitet die deutsche Rockband neue Wege. Am Sonnabend konnten 700 Fans das Experiment in der Rostocker Nikolaikirche live erleben.

14.03.2016

Bildungsbesuch aus Japan: Professor Yoshihiro Imoto von der Universität Tohoku (400 Kilometer nördlich von Tokio) informiert sich seit gestern im Landkreis Vorpommern-Greifswald ...

15.03.2016

Nach dem geldpolitischen Feuerwerk der EZB setzen auch Japans Währungshüter weiter auf eine Politik des billigen Geldes. Von einer weiteren Lockerung der geldpolitischen Zügel sahen die Notenbanker allerdings vorerst ab. Die Börse zeigte sich enttäuscht.

16.03.2016

Mitarbeiter der Telekom sind in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erneut zum Warnstreik aufgerufen.

17.03.2016

Öko-Höfe nicht von Krise auf dem Milchmarkt betroffen / Konventionelle Betriebe dagegen in Existenznot / Agrarbündnis MV stellte in Güstrow Alternativen zur Diskussion

17.03.2016

. Umweltministerin Barbara Hendricks hat am zweiten Verhandlungstag zum Atomausstieg Vorwürfe der klagenden Energiekonzerne zurückgewiesen, die Regierung habe Zusagen nicht eingehalten.

17.03.2016
Anzeige