Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Toyota ruft erneut 5,8 Millionen Autos zurück
Nachrichten Wirtschaft Toyota ruft erneut 5,8 Millionen Autos zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:48 27.10.2016
Anzeige
Tokio

Toyota ruft wegen eines möglichen Airbag-Defekts erneut 5,8 Millionen Autos zurück - davon 1,47 Millionen in Europa. Das teilte der weltgrößte Autobauer am Mittwoch mit.

Betroffen sind mehrere Modelle, darunter der Corolla, aus den Baujahren 2006 bis 2014. Die betroffenen Fahrzeuge sind mit Airbags des Zulieferers Takata ausgestattet, denen ein Trocknungsmittel fehle, das Fehlfunktionen bei Hitze und feuchter Luft vorbeugen soll.

Es bestehe die Gefahr, dass die Airbags explodieren und Metallteile durch den Autoinnenraum schießen. Wie Toyota in einer E-Mail mitteilte, umfasst der Rückruf keine Modelle, die in den USA verkauft wurden, da dort zuvor schon ein Rückruf für dortige Autos bekanntgegeben worden war.

Die jüngste Maßnahme schließt eine zweite Runde an Rückrufen für rund 20 000 Autos ein, die zuerst 2010 in die Werkstätten zurückgeholt worden waren.

Diese zwischen Mai 2000 und November 2001 gebauten Fahrzeuge waren mit fehlerhaften Takata-Airbags ausgerüstet, die durch neue ausgetauscht wurden, denen es weiterhin an Trockenmitteln mangelte.

Dies wird in der zweiten Rückrufrunde nun nachgeholt. Die mangelhaften Takata-Airbags sind seit Jahren schon berüchtigt in der Autobranche. Auch deutsche Autobauer sind betroffen. Das Problem hat in den USA zur größten Rückrufaktion der Automobilgeschichte geführt.

dpa

Mehr zum Thema

Gut 2,5 Millionen Menschen fahren hierzulande mit einem Diesel, der von Abgas-Manipulationen des VW-Konzerns betroffen ist. Viele müssen keinen Preisverfall fürchten. Längerfristig sieht es aber düster aus.

23.10.2016

Licht und Schatten beim Autoriesen GM: Während das Konzernergebnis dank guter Geschäfte im US-Heimatmarkt und in China insgesamt kräftig steigt, ist die deutsche Tochter Opel wieder in den roten Zahlen. Das Ziel, 2016 wieder profitabel in Europa zu werden, scheint in Gefahr.

26.10.2016

Der Weg ist frei für den größten Vergleich der Automobilgeschichte: US-Richter Charles Breyer hat seine finale Zustimmung zum Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Klägern im Abgas-Skandal gegeben. Doch der Konzern hat weitere rechtliche Baustellen.

26.10.2016

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo ruft ihre Mitglieder am Donnerstag zum Streik bei der Lufthansa-Billigtochter Eurowings auf. Details sollen bis zum Abend veröffentlicht werden.

26.10.2016

Über eine ordentliche Rentenerhöhung konnten sich Ruheständler in diesem Jahr freuen – anders wird es offenbar im kommenden Jahr aussehen. Gleichzeitig warnt die Regierung vor Altersarmut.

26.10.2016

Kaum eine Branche scheint so stabil zu sein wie die Comedy-Szene. Dieter Nuhr ist auch dieses Jahr wieder bester Komiker, Carolin Kebekus beste Komikerin. Überraschend war höchstens, wer bei der Verleihung des Comedypreises leer ausging.

27.10.2016
Anzeige