Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft US-Börsenabsturz greift auf Europa über
Nachrichten Wirtschaft US-Börsenabsturz greift auf Europa über
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 06.02.2018
Handelssaal der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main. Quelle: Arne Dedert/archiv
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Einbruch an den US-Aktienmärkten dürfte heute für heftige Verluste auch an den europäischen Börsen sorgen. Beim Dax deutete am Morgen vieles auf einen Kampf des Dax mit der Marke von 12 000 Punkte hin.

Der Broker IG sah den deutschen Leitindex zunächst mit 12 015 Punkten um 5,30 Prozent unter dem Handelsschluss vom Montag. Damit wären sämtliche Kursgewinne seit August des vergangenen Jahres aufgezehrt.

„Bisher war es eine normale Korrektur. Das, was heute passiert, darf aber als Crash bezeichnet werden“, sagte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Viele Anleger seien in regelrechte Panik verfallen. „Das ist eine Flucht aus Aktien.“ Nur wenige Investoren hätten „freiwillig“ verkauft, die meisten seien durch den rasanten Kursverfall regelrecht dazu gezwungen worden.

Die Ausverkaufsstimmung schwappte aus den Vereinigten Staaten herüber - dort hatten sich die Investoren wegen der Furcht vor schnell steigenden Zinsen bereits am Freitag stark aus dem Aktienmarkt zurückgezogen. Dies setzte sich am Montag vor allem in den letzten beiden Handelsstunden mit hohem Tempo fort.

Zum Wochenauftakt gab der Dow Jones 4,60 Prozent auf 24 345,75 Punkte nach. An den asiatischen Börsen ging es ebenfalls teilweise steil bergab, besonders in Japan: Der Leitindex Nikkei 225 verlor bis zum Handelsschluss fast 5 Prozent.

dpa

Mehr zum Thema

Der wieder stärker anziehende Euro und erneut steigende Renditen am Anleihemarkt haben den Dax am Donnerstag schwer belastet.

01.02.2018

Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt ist nach dem jüngsten Rückschlag zum Wochenstart trüb geblieben. Der Dax schloss heute mit einem Minus von 0,76 Prozent bei 12 687,49 Punkten.

05.02.2018

Der massive Kurseinbruch an der Wall Street hat auch die asiatische Leitbörse in Tokio in den Keller gerissen. Der Nikkei-Index sackte in den ersten 15 Handelsminuten um fast 1000 Punkte ab.

06.02.2018

Heiligendamm-Investor und „Adlon“-Gründer Anno August Jagdfeld (71) fordert eine Milliarde Euro von der „Signal Iduna“. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

06.02.2018

Rund 41 Prozent der Internetnutzer in Deutschland sind schon einmal Kriminellen im Netz zum Opfer gefallen.

06.02.2018

Volkswagen will US-Gerichtsprozesse im Abgas-Skandal wegen eines Nazi-Vergleichs des Klägeranwalts um je sechs Monate verschieben lassen.

06.02.2018
Anzeige