Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Nachrichten Wirtschaft US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 22.06.2017
Ein Dieselmotor eines VW Golf 2.0 TDI. Quelle: Patrick Pleul/illustration
Anzeige
Washington/Berlin

Die US-Justiz hat einem Medienbericht zufolge fünf frühere Manager und Entwickler von Volkswagen weltweit zur Fahndung ausgeschrieben.

Ziel der US-Behörden ist es, die dort Angeklagten zu fassen und hinter Gitter zu bringen, wie „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR am Donnerstag meldeten. Das US-Justizministerium in Washington wollte sich dazu auf dpa-Anfrage zunächst nicht äußern. Den Angeklagten werden Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen US-Umweltvorschriften vorgeworfen.

Die Fahndung läuft demnach über Interpol. Die fünf in den USA Angeklagten könnten Deutschland nicht mehr verlassen, weil sie in einem anderen Staat „wohl“ festgenommen und dann möglicherweise in die Vereinigten Staaten überstellt würden. Interpol wollte sich auf dpa-Anfrage nicht äußern.

Im Abgas-Skandal war Anfang des Jahres ein Volkswagen-Manager in Florida von der US-Bundespolizei FBI festgenommen worden. Er war bei VW bis März 2015 in leitender Funktion mit Umweltfragen in den USA betraut.

Der Mann ist einer von sechs amtierenden und ehemaligen Führungskräften, die die US-Justiz im Zusammenhang mit der Dieselaffäre strafrechtlich belangen will.

Der Abgas-Skandal von VW hatte seinen Ursprung in den USA. Das Unternehmen hatte Abgastests bei Dieselautos manipuliert. In der Folge rutschte der Konzern in eine tiefe Krise, es wurden bereits Milliarden für Strafzahlungen zurückgestellt.

dpa

Mehr zum Thema

Die größten Pick-Ups, langweiligsten Limousinen und dicksten V8-Motoren - der amerikanische Automarkt bietet viele Superlative. Mit dem neuen Ford GT kommt ein weiterer dazu. Denn die Flunder ist nichts weniger als der spektakulärste Supersportwagen der Welt.

21.06.2017

Trotz Vorwürfen einer miesen Unternehmenskultur mit Sexismus und Diskriminierung hielt Uber-Chef Travis Kalanick an seinem Job fest. Jetzt platzte Investoren wohl der Kragen.

21.06.2017

Ein Mann sticht einem US-Polizisten ein Messer in den Hals. Das FBI hält sich lange bedeckt. Schließlich der Entschluss: Wir behandeln die Tat als Terror.

22.06.2017

Die USA greifen in der Abgas-Affäre bei Volkswagen weiter hart durch. Nun hat offenbar ein US-Gericht fünf Manager und Entwickler des deutschen Autobauers VW zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben. Das berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR.

22.06.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.06.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

22.06.2017

Qatar Airways bereitet eine Beteiligung an der größten US-Fluggesellschaft American Airlines vor.

22.06.2017
Anzeige