Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Umfrage: Mehrheit will Fahrbeschränkung für schmutzige Diesel
Nachrichten Wirtschaft Umfrage: Mehrheit will Fahrbeschränkung für schmutzige Diesel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 12.09.2016
Anzeige
Berlin

Die Mehrheit der Deutschen ist dafür, Dieselautos mit hohem Schadstoffausstoß aus Stadtteilen mit besonders schlechter Luft zu verbannen. 59 Prozent sprachen sich in einer Umfrage im Auftrag von Greenpeace dafür aus, dass schmutzige Diesel in belasteten Quartieren nicht mehr fahren sollten.

Nach der „Blauen Plakette“, die lokale Fahrverbote ermöglichen könnte, fragte das Institut Emnid nicht. Das Projekt der Länder-Umweltminister liegt derzeit auf Eis, nachdem es viel Widerstand gegeben hatte. Die Umfrage lag der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag vor.

Knapp ein Jahr nach Bekanntwerden des VW-Skandals um manipulierte Diesel-Abgaswerte ließ Greenpeace zudem fragen, was die Deutschen von der Aufklärungsarbeit des Verkehrsministers halten. 62 Prozent bewerteten die Arbeit von Alexander Dobrindt (CSU) in diesem Bereich als „eher schlecht“ oder „sehr schlecht“. Gut die Hälfte (52 Prozent) ist zudem der Meinung, die Bundesregierung nehme bei der Einführung und Überprüfung von Abgas-Grenzwerten zu viel Rücksicht auf die Autobranche.

„Schmutzige Diesel haben keinen Platz in modernen Städten“, kommentierte Greenpeace-Energieexperte Niklas Schinerl die Ergebnisse. „Statt vor der Autolobby zu kuschen, muss Verkehrsminister Dobrindt den Weg frei machen für eine wirksame „Blaue Plakette“.“ Der Aufklärungswille des Ministers in der Diesel-Affäre grenze an Arbeitsverweigerung.

dpa

Mehr zum Thema

Der Abgasskandal? Schummeleien von VW, könnte man meinen. Moment mal, war das nur eine Sache des Wolfsburger Konzerns? Der Zulieferer Bosch hat schließlich die Software geliefert. US-Kläger nehmen daher auch die Stuttgarter Firma ins Visier.

08.09.2016

Wie konnte es jahrelang zu auffälligen Schadstoff-Emissionen bei Diesel-Fahrzeugen kommen? Im Untersuchungsausschuss des Bundestags zeigen Experten vor allem auf eklatante Schwächen der Prüfmethoden.

09.09.2016

Im Rahmen des Abgas-Skandals haben bislang 69 Besitzer von VW-Modellen Klage am Landgericht Braunschweig eingereicht.

09.09.2016

Der Fahrermangel bereitet dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) große Sorgen.

12.09.2016

Offenbar ist die Brandgefahr bei dem neuen Smartphone-Modell noch größer, als zunächst angenommen. Weitreichende Maßnahmen werden deshalb geprüft.

11.09.2016

Pleiten, Zusammenschlüsse und Übernahmen prägen nach mehr als sieben Jahren Krise die internationale Schifffahrt. Daran dürfte sich auch so bald nichts ändern, meinen die Experten des Kreditversicherers Euler Hermes.

12.09.2016
Anzeige